Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Pop-up-Protest in Amsterdam - Wenn das Orchester zur Dauerwelle spielt

Access to the comments Kommentare
Von Euronews mit AP, dpa
euronews_icons_loading
Niederländische Initiative: Pop-up-Friseursalon im Konzertsaal
Niederländische Initiative: Pop-up-Friseursalon im Konzertsaal   -   Copyright  Peter Dejong/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved

Der britische Premierminister Boris Johnson will die Isolationspflicht für Corona-Infizierte zeitnah beenden. Die aktuelle Regel läuft am 24 März aus. Wenn möglich, wolle er sie schon vorher abschaffen, sagte Johnson an diesem Mittwoch im Parlament.

Corona-Einschränkungen wie die Maskenpflicht in bestimmten Bereichen, die Pflicht zum Home Office und das Vorzeigen des Impfpasses will Johnson spätestens am 26. Januar auslaufen lassen.

Johnson erläuterte die Maßnahme im Parlament: "Die heute veröffentlichten neuesten Zahlen des Office of National Statistics zeigen deutlich, dass die Infektionszahlen in England zurückgehen. Und obwohl es einige Orte gibt, an denen die Fallzahlen wahrscheinlich weiter ansteigen werden, darunter auch in Grundschulen, glauben unsere Wissenschaftler, dass die Omikron-Welle nun landesweit ihren Höhepunkt erreicht hat."

Negativrekorde in Tschechien und Serbien

Das tschechische Kabinett hat eine Verordnung der Vorgängerregierung rückgängig gemacht. Sie beinhaltete eine Impfpflicht für über 60-Jährige und bestimmte Berufsgruppen ab kommenden März. Man wolle die Gräben in der Gesellschaft nicht vertiefen, sagte Regierungschef Petr Fiala zur Begründung. An diesem Mittwoch wurde ein neuer Negativrekord von 28 469 Covid-19-Fällen binnen 24 Stunden registriert.

Auch Serbien hat mit 17 300 Corona-Infektionen innerhalb von 24 Stunden einen Höchstwert seit Beginn der Pandemie verzeichnet. Von über 36 000 Corona-Testungen fiel fast jedes zweite Ergebnis positiv aus. Die Isolationspflicht für Infizierte wurde trotzdem auf sieben Tage verkürzt.

Haarkunst auf der Konzertbühne

Aus Protest gegen anhaltende Corona-Beschränkungen für den Kulturbereich in den Niederlanden haben in Dutzenden Museen, Konzertsälen und Theatern Pop-Up-Friseursalons eröffnet.

Emilie Gordenker ist die Direktorin des Van Gogh Museums: "Ich verstehe, dass die Fitnessstudios wieder öffnen durften, aber wissen Sie, man braucht auch ein geistiges Fitnessstudio. Und ein Museum ist ein Ort, zu dem die Menschen zunehmend kommen, um ein wenig Tiefe oder einen Sinn für ihr Leben zu finden."

In manchen Kulturstätten in den Niederlanden spielten sogar trotz Verbots wieder ganze Orchester auf. Meist vor einer sehr kleinen Zuhörerschaft.