Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Iglu-Festival in Nowosibirsk: Wer baut die schönste Schneehütte?

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
euronews_icons_loading
Iglu-Festival in Nowosibirsk: Wer baut die schönste Schneehütte?
Copyright  AFP

Schon zum siebten Mal findet im russischen Nowosibirsk ein Festival der ganz besonderen Art statt. Über hundert Teams versuchen sich im Iglu-Bauen - wobei es auf Größe, Höhe und Schnelligkeit ankommt.

Auch für geübte Baumeister sind die Schneehütten eine Herausforderung, denn die einzelnen Blöcke müssen in einem leichten Winkel lückenlos aufeinander gesetzt werden, ohne dass ein Turm entsteht.

Festival-Organisator Vjacheslaw Gorjunow, erklärt: "Anfänger bauen oft eierförmige Iglus. Ein Turm, der immer höher wird, und am Ende denken sie: "Okay, dann runden wir ihn ab."

Nicht jeder erreicht die ideale Geometrie. Besonders für Anfänger ist es schwierig. Hinzu kommen widrige Wetterverhältnisse. Bei verhältnismäßig milden Temperaturen von minus 16 Grad ist die Beschaffenheit des Schnees alles andere als ideal fürs Iglu-Bauen.

Doch nach zweieinhalb Stunden muss es fertig sein - Preise gibt es beispielsweise für das schönste Iglu oder das beste Team. Für viele der Teilnehmer:innen ist es nicht das erste Mal beim Festival.

Auch Nikolaj Nikolajew ist schon zum vierten Mal dabei:

"Wir haben das erste Mal mit Freunden teilgenommen und sind gescheitert. Wir waren verärgert und beschlossen, es nochmal zu probieren. Und dann haben wir letztes Jahr beim dritten Versuch das ganze Iglu allein gebaut. Dieses Jahr haben wir ein noch größeres Iglu geschaffen."

In diesem Jahr entstanden insgesamt 132 Iglus. Und für die mutigsten Bauherren heißt der Härtetest: eine Nacht im eigenen Haus zu verbringen.