Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Warum Orkan Eunice in Deutschland Sturmtief Zeynep heißt...

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
Sturm Zeynep in Travemünde
Sturm Zeynep in Travemünde   -   Copyright  Marcus Brandt/(c) Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Sturmtief Zeynep hat in Deutschland für Chaos im Bahnverkehr und einer Sturmflut in Hamburg gesorgt. In Großbritannien, Belgien und den Niederlanden wird das Orkantief nicht Zeynep genannt, sondern Eunice. Doch warum hat das Wetter-Ereignis, das vom Nordwesten nach Deutschland gezogen ist, hierzulande einen anderen Namen?

In Deutschland vergibt das Institut für Meteorologie der Freien Universität Berlin seit dem Jahr 2002 Patenschaften für Hoch- und Tiefdruckgebiete. Wer interessiert ist, kann sich den Namen eines Hoch- oder Tiefdruckgebiets kaufen. Ein Hoch kostet 360 Euro, ein Tief 240 Euro.

In geraden Jahren wie 2022 tragen die Hochdruckgebiete männliche und die Tiefdruckgebiete weibliche Namen. In ungeraden Jahren ist die Benennung umgekehrt.

Laut Website der Wetterpatenschaft steht Julius Krebs hinter dem Namen Zeynep. Für 2022 sind übrigens schon alle Namen von Hochs und Tiefs vergeben. Für 25 Euro mehr wird neben dem Namen eine Internet-Adresse angegeben.

Die Preise für die Patenschaften von Hochs und Tiefs sind unterschiedlich, da Hochdruckgebiete eine deutlich längere Lebensdauer haben und daher länger auf den Wetterkarten verbleiben. Pro Jahr werden durchschnittlich 50 bis 60 Hochs und etwa 150 Tiefs getauft.

Finanziert werden mit dem Geld die Ausbildung von Studierenden und die Fortführung der Wetter- und Klimastation Berlin-Dahlem der Freien Universität Berlin.

Wetterpatenschaften für das Jahr 2023 können ab dem 07. September 2022, 00:00 Uhr MESZ beantragt werden.