Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Phase 2 des Kriegs: Russland attackiert 480 km Ostfront der Ukraine

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
euronews_icons_loading
Kämpfer pro-russischer Separatisten in der Region Donezk in der Ukraine
Kämpfer pro-russischer Separatisten in der Region Donezk in der Ukraine   -   Copyright  Alexei Alexandrov/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved.

Der russische Verteidigungsminister Sergei Shoigu hat bestätigt, dass die Angriffe in der Ukraine intensiviert wurden. In den vergangenen Stunden habe es mehr als 1.000 Angriffe gegeben.

Nach Angaben von US-Quellen verfügt Russland nun über 76 Kampfgruppen im Osten der Ukraine. Sie bestehen aus etwa 700 bis 900 Soldaten und militärischer Ausrüstung. Anders ausgedrückt: Nach ukrainischen Schätzungen befinden sich etwa 70 000 russische Soldaten im Donbas.

Zudem wurden in Moskau Filmaufnahmen veröffentlicht, die "Kampfeinsätze von Su-34-Kampfbombern bei der Zerstörung von militärischen Infrastruktureinrichtungen der ukrainischen Streitkräfte" zeigen sollen. Videos von der Frontlinie sind rar, weil sich nicht viele Journalisten dort aufhalten.

Nach ukrainischen Angaben greifen die russischen Truppen an diesem Dienstag die gesamte Ostfront an, die 480 Kilometer lang ist.

Oleksandr Shtupun, Sprecher der ukrainischen Streitkräfte, sagte: "In Donezk und Tawrija haben die russischen Besatzer ihre Offensivoperationen entlang der gesamten Kontaktlinie intensiviert. Die Anstrengungen des Feindes konzentrieren sich darauf, die Verteidigung der ukrainischen Truppen in Luhansk und Donezk zu durchbrechen und die volle Kontrolle über die Stadt Mariupol zu erlangen."

Die Menschen, die sich noch in der Region Donezk aufhalten, sollten auch ohne Bombenalarm in den Schutzräumen bleiben. Zuvor hatten die Behörden die Bewohnerinnen und Bewohner von Donezk und Luhansk aufgerufen, aus diesen Gebieten zu fliehen.