EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Griechenland leidet unter den Folgen des Ukraine-Kriegs

Markt in Griechenland
Markt in Griechenland Copyright euronews hellas
Copyright euronews hellas
Von Katharina Sturm
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Griechenlands Sparpolitik, die Pandemie und nun der Ukraine-Krieg haben einen drastischen Einfluss auf die Wirtschaft des Landes. Auch die griechische Tourismusbranche leidet stark an den EU Sanktionen gegen Russland.

WERBUNG

Durch den Krieg in der Ukraine haben sich die Lebensmittelpreise weltweit erhöht. Für die Menschen in Griechenland sind die Lebenshaltungskosten zum Hauptproblem geworden. Das bestätigen die Ergebnisse einer Umfrage des Instituts Abacus.

Maria Tsivita ist Rentnerin in Griechenland. Für sie gibt es nichts weiter zu tun, als Geduld zu haben. Sie kaufe nur das Nötigste, denn mehr zu kaufen, könne man sich aktuell nicht leisten. Sie weiß nicht, wie sie sich sonst zu den Preisen äußern soll. Es sei eine Katastrophe. Sie sei den ganzen Markt rauf und runter gelaufen und habe nach etwas Günstigem gesucht, aber es gäbe nichts. Man könne einfach nichts Günstiges finden. Selbst Tomaten seien zu teuer.

Es sind sehr harte Zeiten.
Griechischer Verkäufer

Für die griechischen Bürgerinnen und Bürger ist dies eine weitere Zeit heftiger Veränderungen ihres täglichen Lebens, sagt Euronews-Sprecherin Symela Touchtidou. Nach zwölf Jahren Wirtschaftskrise und zwei Jahren Pandemie hätte sich die Inflation Anfang 2021 im negativen Bereich bewegt und läge bei Null. Seit Herbst 2021 hätte jedoch eine unkontrollierte Welle von Preiserhöhungen eingesetzt, die das verfügbare Einkommen der Haushalte immer weiter reduziert, erklärt Touchtidou.

Griechenland verfolgt bereits seit 2010 eine strenge Sparpolitik, im Gegenzug für die Hilfspakete der EU. Die Pandemie und nun der Ukraine-Krieg sorgen für weitere Einsparungen, Engpässe und Preiserhöhungen.

Auch eine weitere Rentnerin bestätigt, dass sie nur das Nötigste kaufen können. Sie müssten vorsichtig sein, bis die Dinge wieder besser werden, teilt sie mit.

Nicht nur die Lebensmittelindustrie leidet unter dem Ukraine-Krieg, sondern auch die Tourismusbranche. Griechenland ist Russlands zweit beliebtestes Urlaubsziel. Durch die EU-Sanktionen gegen Russland muss ein Großteil russischer Touristen jedoch ihre geplanten Reisen nach Griechenland stornieren. Darunter leidet die Griechische Wirtschaft.

Ein griechischer Verkäufer auf dem Markt erzählt, dass die Preise überall hoch seien. Auf dem Markt selbst, in den Supermärkten, Läden und in allen Branchen. Es seien sehr harte Zeiten.

Die Preise für Erdbeeren seien in dieser Saison um fast 20% gestiegen, teilte ein weiterer Verkäufer mit. Das gelte für alle Früchte. Die Marktarbeiter hätten versucht einen Teil der steigenden Kosten aufzufangen, damit die Produkte für ihre Kunden bezahlbar bleiben.

Die Menschen in Griechenland sind stark von den Folgen des Kriegs in der Ukraine betroffen. Ihnen bleibt nichts anderes übrig, als abzuwarten, bis es besser wird.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Ukrainische Geflüchtete feiern Ostern in Griechenland

Griechenland erhöht Mindestlohn: 50 Euro mehr pro Monat

Wegen Ukraine-Krieg: Griechenland bangt um Feriensaison