Nur die Regatta lockt: Juan Carlos kommt (kurz) aus dem Exil zurück

Juan Carlos im Mai 2019 in Luxemburg
Juan Carlos im Mai 2019 in Luxemburg Copyright Francisco Seco/Copyright 2019 The Associated Press. All rights reserved
Von Euronews mit EFE, dpa, AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

655 Tage musste Spanien auf diesen Augenblick warten: Altkönig Juan Carlos traut sich erstmals nach der Einstellung der Strafermittlungen gegen ihn zurück in die Heimat. Um das Königshaus macht der 84-Jährige lieber einen Bogen.

WERBUNG

Ganz Spanien schaut heute mit gemischten Gefühlen nach Sanxenxo im Nordwesten des Landes. Dort wird nach 655 Tagen im selbstgewählten Exil in Abu Dhabi Altkönig Juan Carlos erwartet. Geplant ist ein verlängertes Wochenende im Haus eines Freundes - und abseits seier Angehörigen.

Der Monarch hatte seiner Heimat nach Bekanntwerden von Ermittlungen wegen finanzieller Unregelmäßigkeiten stillschweigend den Rücken gekehrt. Die Personalie schlug hohe Wellen und erfasste auch das Königshaus. In einer jüngsten Erhebung sprachen sich 53 Prozent der Befragten für die Abschaffung der Monarchie aus. An der Stimmung änderte anscheinend auch die Einstellung der Strafermittlungen gegen den 84-Jährigen wenig.

Der Heimatbesuch des Altkönigs ist auf fünf Tage angelegt und hat kaum offiziellen Charakter. Ab diesen Freitag steht für den passionierten Segler die Teilnahme an einer Regatta in Galicien auf dem Programm.

Die Rückkehr in den Zarzuela Palast in Madrid ist erst für Montag geplant. Um größtmögliche Distanz zum Vater zu wahren, hat König Felipe eine Übernachtung im Familienkreis untersagt. Dementsprechend gab der Königspalast bekannt, Juan Carlos werde noch am Montag nach Abu Dhabi zurückfliegen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Opa bleibt in Abu Dhabi - Juan Carlos feiert 2. Jahrestag im Exil

Ex-König Juan Carlos (84) kehrt nach 2 Jahren nach Spanien zurück

Juan Carlos (85) lässt das Segeln nicht: Ex-Monarch schaut in alter Heimat vorbei