Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Rafael Nadal triumphiert zum 14. Mal bei den French Open - und will weiter kämpfen

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
euronews_icons_loading
Rafael Nadal triumphiert zum 14. Mal bei den French Open - und will weiter kämpfen
Copyright  Christophe Ena/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved

Rafael Nadal hat seinen exzellenten Ruf als Sandplatzkönig in Paris eindrucksvoll verteidigt. Der Mallorquiner gewann das Finale der French Open souverän mit 6:3, 6:3 und 6:0 gegen den überforderten Norweger Casper Ruud. Es war der 14. Einzel-Triumph des 36-Jährigen in Paris.

Dabei hatte seine Teilnahme aufgrund chronischer Fußbeschwerden lange auf der Kippe gestanden. Nach dem Finalsieg zerstreute Nadal aber Bedenken seiner großen Fangemeinde:  "Ich weiß nicht, was die Zukunft bringt, aber ich werde weiter kämpfen". Einer der ersten Gratulanten auf dem Platz war der spanische König Felipe:

Natürlich baute der Spanier seine Position als Grand-Slam-Rekordhalter aus. Insgesamt hat er jetzt 22 der Turniere der höchsten Kategorie gewonnen. Die Turnier-Organisatoren hatten auch gleich einen neuen Spitznamen für ihn parat: Rafa-Garros

Aber kein Titel dürfte für ihn persönlich so wertvoll gewesen sein, wie dieser Erfolg über Ruud. Im Interview auf dem Platz gestand Nadal, er habe niemals daran geglaubt, im Alter von 36 Jahren noch wettbewerbsfähig zu sein.

Heimsieg für Französinnen-Doppel

Einen Heimsieg gab es in Paris auch noch zu feiern: Im Damen-Doppelfinale bezwangen die Französinnen Caroline Garcia und Kristina Mladenovic die Konkurrentinnen Coco Gauff und Jessica Pegula aus den USA mit 2:6, 6:3 und 6:2. Coco Gauff hatte ihr erstes Einzelfinale bei einem Grand Slam Turnier am Vortag gegen Iga Swiatek aus Polen verloren.