Was uns Kunst über das Zusammensein beibringen kann

Teil der "Kollaborationen" Ausstellung in Wien
Teil der "Kollaborationen" Ausstellung in Wien Copyright Symbolbild
Von Katharina Sturm
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Ausstellung "Kollaborationen" in Wien besteht aus mehreren Kunstwerken, die in gemeinsamer Arbeit entstanden sind. Sie wirft Fragen über Gemeinsamkeit und das Zusammensein auf - in einer Zeit, in der das Miteinander notwendiger denn je zu sein scheint.

WERBUNG

In der Ausstellung „Kollaborationen“ im Museum moderner Kunst in Wien können sich Besucher Kunstwerke ansehen, die als gemeinschaftliche Arbeiten entstanden sind.

„Gemeinsam sind wir Stärker“ ist das Motto der dort ausgestellten Künstlerinnen und Künstler. Von der kleinsten zur größten Einheit des Miteinanders ist der rote Faden der Ausstellungsmacher.

Heike Eipeldauer ist die Kuratorin der Ausstellung. Es sei kein Zufall, dass die Ausstellung gerade jetzt eröffnet, sagte die Kuratorin. Wir befänden uns in einer Zeit, "in der Zusammenarbeit notwendiger denn je zuvor erscheint, in Mitten von Klimakrise, Pandemie und Krieg", so Eipeldauer.

Kuratorin der Ausstellung
Heike EipeldauerKuratorin der Ausstellung

Die Ausstellung wirft unter anderem die Fragen auf, was wir als Gesellschaft von einer solchen künstlerischen Zusammenarbeit lernen können und was Zusammenarbeit in einer Zeit, in der sich Gesellschaftsstrukturen kontinuierlich verändern, überhaupt bedeutet.

Auch die Ausstellung selbst ist ein Gemeinschaftsprojekt der Kuratorin Heike Eipeldauer und des Kurators Franz Thalmair.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Berlin: Schaffensraum für ukrainische Künstlerinnen und Künstler

Valencias Museum der Bildenden Kunst erhält Goyas "Los Caprichos"

Maria bastelt eine wunderbare Plastikwelt: Kunst aus Flaschen, Zahnbürsten und Ikea-Taschen