Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Kampf gegen die Flammen – Feuerwehrleute in Südeuropa weiter stark gefordert

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit AFP, AP, dpa
euronews_icons_loading
Im schier endlosen Kampf gegen Flammen: Feuerwehrleute in Portugal, Spanien und Frankreich.
Im schier endlosen Kampf gegen Flammen: Feuerwehrleute in Portugal, Spanien und Frankreich.   -   Copyright  RTP

Inmitten großer Hitze kämpfen Feuerwehrleute in ganz Europa weiter gegen unzählige Brände. In Portugal ist ein großer Waldbrand im Naturpark Serra da Estrela wieder aufgeflammt. Er galt zunächst als eingedämmt. Rund 1.200 Feuerwehrleute sind im Einsatz. Starke Winde erschweren ihre Arbeit. Der Rauch des Brandes in Portugal zog bis in die spanische Hauptstadt Madrid – eine Entfernung von 350 Kilometern.

Auch in Spanien selbst brennen an verschiedenen Orten Wälder. Am verheerendsten ist ein Brand in der Urlaubsregion Valencia. Die Flammen im Gebiet Vall d'Ebo etwa 60 Kilometer nordöstlich von Alicante breiteten sich unkontrolliert aus. Rund 10.000 Hektar Wald sollen bereits zerstört sein. Das entspricht mehr als 13.000 Fußballfeldern.

Tweet der Feuerwehrleute in der autonomen Gemeinschaft von Valencia

Im Südwesten Frankreichs unterstützen weiterhin mehr als 350 Feuerwehrleute aus anderen europäischen Ländern den Kampf gegen verschiedene Brandherde. Zuletzt konzentrierten sie sich darauf, sogenannten "heißen Punkten" unter der Erde zu kühlen. Aus ihnen könnten sich neue Flammen entwickeln. In dem Gebiet bei Bordeaux hatte es einen tagelangen riesigen Waldbrand gegeben, dem rund 7400 Hektar Land zum Opfer fielen.