Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

"Alles aus dem Weg räumen" - Putin macht Annexion der 4 Regionen offiziell

Access to the comments Kommentare
Von Euronews mit AP, dpa
Putin an diesem Mittwoch bei der Unterzeichnung der Annexions-Dekrete
Putin an diesem Mittwoch bei der Unterzeichnung der Annexions-Dekrete   -   Copyright  Gavriil Grigorov/Sputnik

Mit seiner Unterschrift hat der russische Präsident Wladimir Putin die völ kerrechtswidrige Annexion von vier Regionen im Osten und Süden der Ukraine abgeschlossen. Die Gebiete Cherson, Saporischschja, Luhansk und Donezk werden nur teilweise von Russland kontrolliert, stehen jetzt aber unter dem vollen Schutz der Atommacht.

Regionalparlamente sollen in den teilweise heftig umkämpften Regionen erst im nächsten Jahr installiert werden.

Putin sagte nach seiner Unterschrift: "Wir haben 3 Millionen russische Bürger ukrainischer Herkunft. Wir machen keinen Unterschied zwischen Russen und Ukrainern, haben es nie getan und werden es auch nicht tun. Aber wenn wir unseren eigenen Weg gehen - und ich glaube, dass dieser Weg kreativ ist - dann werden wir ohne jeden Zweifel alles aus dem Weg räumen, was uns daran hindert, voranzukommen."

Die bei der andauernden ukrainischen Gegenoffensive zurückeroberten Teile der Gebiete will Moskau laut Kremlsprecher Dmtri Peskow schnell wieder unter seine Kontrolle bringen.

Selenskyj: "Null und nichtig"

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj verwahrte sich in einer Videoansprache gegen die Eingliederung und konterte: "Ich habe ein Dekret unterzeichnet, das alle Dekrete des Präsidenten der Russischen Föderation und alle zur Umsetzung dieser Dekrete erlassenen Rechtsakte zur versuchten Annexion unseres Territoriums von 2014 bis heute für null und nichtig erklärt. Alle russischen Entscheidungen, alle Verträge, mit denen sie versuchen, sich unser Land anzueignen - all das ist wertlos."

Der ukrainische Gouverneur der östlichen Region Luhansk, Serhiy Haidai, veröffentlichte ein Video zerstörter Ortschaften und erklärte dazu, die Befreiung des Gebietes von russischen Besatzern habe begonnen. Mehrere Ortschaften und Siedlungen seien bereits unter ukrainischer Kontrolle.

Der britische Geheimdienst geht davon aus, dass vor allem der ukrainische Vormarsch in Richtung der Region Luhansk dazu beitragen könnte, die Nachschubmöglichkeiten des russischen Militärs stark zu beeinträchtigen.