EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Rhetorische Schlacht: Putins und Bidens gegensätzliche Reden zum Ukraine-Krieg

US-Präsident Joe Biden hält eine Rede in der polnischen Hauptstadt Warschau
US-Präsident Joe Biden hält eine Rede in der polnischen Hauptstadt Warschau Copyright Evan Vucci/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Copyright Evan Vucci/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Putin in Moskau, Biden ein paar Stunden später in Warschau - die Reden der Präsidenten von Russland und den USA zum Ukraine-Krieg könnten gegensätzlicher kaum sein. Putin wies jede Verantwortung von sich und sah die Schuld bei dem Westen, Biden hingegen schwor, dass Russland "nie" siegen würde.

WERBUNG

Zwei Präsidenten und zwei Ansichten über die Ukraine, die kaum unterschiedlicher sein könnten. Kurz vor dem Jahrestag des Ukrainekriegs hielten Kremlchef Putin und US-Präsident Biden Reden in Moskau bzw. in Warschau. Der eine stark nationalistisch, der andere herausfordernd.

Putin: "Der Westen ist schuld"

Putins Rede war voller antiwestlicher Rhetorik. Zum wiederholten Mal lehnte er jede Verwantowrtung für den von ihm angezettleten Krieg ab und gab stattdessen dem Westen die Schuld daran.

AP Photo
Der russische Präsident Wladimir Putin geht zum Pult, um seine jährliche Rede an die Nation zu haltenAP Photo

"Die Verantwortung für das Anheizen des Ukraine-Konflikts, für seine Eskalation, für die Zahl der Opfer liegt ganz bei den westlichen Eliten und natürlich bei dem derzeitigen Kiewer Regime, dem das ukrainische Volk im Grunde fremd ist. Das derzeitige ukrainische Regime dient nicht seinen nationalen Interessen, sondern denen von Drittstaaten", erklärte Putin vor den geladenen Gästen.

Als politische Warnung erklärte Russlands Präsident das letzte große Abkommen über atomare Rüstungskontrolle, den New-Start-Vertrag, für ausgesetzt.

Biden: "Russland wird nie gewinnen"

Einige Stunden später in Warschau wies Biden Putins Worte zurück. Russland werde den Krieg in der Ukraine "nie" gewinnen, schwor der US-Präsident und sicherte Kiew die weitere Unterstützung der USA und ihrer Alliierten zu.

"Autokraten verstehen nur ein Wort: `Nein`, `Nein`, `Nein`. Nein, du wirst mir mein Land nicht nehmen. Nein, du wirst mir meine Freiheit nicht nehmen. Nein, du wirst mir meine Zukunft nicht nehmen. Brutalität wird niemals den Willen der Freien zermalmen. Und die Ukraine wird niemals ein Sieg für Russland sein. Niemals."

Vor seiner Rückkehr nach Washington nimmt Biden an einem Treffen der Bukarest-9-Gruppe teil. Das sind die Nato-Mitgliedsländer an der Ostflanke, die sich am meisten von Russland bedroht fühlen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Die Woche in Europa - Bidens Sinn für Dramatik in Kiew

Kampf um Bachmut in Ukraine: Wagner-Söldner wirklich ohne Munition?

IWF stellt ukrainischer Wirtschaft ein positives Zeugnis aus