EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Selenskyj stattet Marineinfanterie Frontbesuch ab

Selenskyj bei Frontbesuch
Selenskyj bei Frontbesuch Copyright Captura de video de AP
Copyright Captura de video de AP
Von Euronews mit dpa
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Selenskyj war an der Front und vergab Orden. Er war in der Region zwischen den Ortschaften Wuhledar und Marjinka unterwegs.

WERBUNG

Nach seiner Rückkehr aus Japan und Saudi-Arabien in die Ukraine hat Präsident Wolodymyr Selenskyj Marineinfanteristen an der Front einen Besuch abgestattet. Die anwesenden Soldaten wurden zum Tag der Marineinfanterie mit Orden ausgezeichnet.

 "Ich bin heute hier, um unseren Kriegern zu ihrem Tag der Marineinfanterie zu gratulieren", teilte der Staatschef am Dienstag in sozialen Netzwerken mit. Dazu wurden Fotos gezeigt, auf denen Selenskyj Soldaten auszeichnete.

Selenkyj war offiziellen Angaben zufolge in der Region Donezk zwischen Wuhledar und Marjinka unterwegs. Beide Orte gelten als Brennpunkte des Kriegs und sind schwer umkämpft. Der ukrainische Präsident hat offiziellen Angaben zufolge in den knapp 15 Monaten der russischen Invasion bereits mehrfach Orte an der Front aufgesucht. Russlands Präsident Wladimir Putin hingegen hat bisher nur das Hinterland der von Moskau besetzten ukrainischen Gebiete inspiziert. 

Unterdessen bleibt die Situation in der russischen Grenzregion Belgorod angespannt. Mehrere Ortschaften waren am Montag unter Beschuss geraten, mindestens acht Menschen wurden nach Angaben des Gouverneurs Wjatscheslaw Gladkow verletzt: "Bislang gibt es keine zivilen Todesopfer. Alle notwendigen Maßnahmen seitens der Strafverfolgungsbehörden wurden ergriffen. Wir warten auf den Abschluss der Anti-Terror-Operation."

Aus Sicht des Gouverneurs steckt eine Sabotagegruppe des ukrainischen Militärs hinter den Angriffen auf russischem Territorium. Die Regierung in Kiew hat eine Beteiligung an der Aktion abgestritten.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Dschidda: Ehrengast Selenskyj kritisiert Mitglieder der Arabischen Liga

Demonstranten fordern Freilassung von Kriegsgefangenen in Kiew

Nach russischem Angriff auf die Region Donezk: Sechs Menschen verletzt