EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Warum zieht die Konferenz der Europäischen Rabbiner nach München?

Konferenz der Europäischen Rabbiner am 30. Mai 2023 in München
Konferenz der Europäischen Rabbiner am 30. Mai 2023 in München Copyright Matthias Schrader/Copyright 2019 The AP. All rights reserved
Copyright Matthias Schrader/Copyright 2019 The AP. All rights reserved
Von Luke Hanrahan mit Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Konferenz der Europäischen Rabbiner umfasst 1000 Mitglieder. Sie setzt sich unter anderem für den Dialog mit anderen Religionen ein. Ein Grund für den Umzug nach München ist der Brexit. Aber das ist noch nicht alles.

WERBUNG

Es ist sieben Jahrzehnte her, dass die Konferenz der Europäischen Rabbiner ihren Hauptsitz in London eröffnete. Eine Allianz jüdischer Anführer - sie kommen zusammen für die Unterstützung und den Schutz der jüdischen Gemeinden in ganz Europa durch politischen Einfluss.

Doch seit dem Brexit sucht die Organisation nach einem neuen Zuhause. Jetzt haben sie eins gefunden und haben mit dem Umzug nach Deutschland begonnen - nach München.

Shimon Cohen ist Mitglied der Konferenz der Europäischen Rabbiner. Er sagte im Euronews-Interview: "Es gab eine Reihe hochgezogener Augenbrauen, lassen Sie es mich so ausdrücken."

Cohen ist ein in London ansässiges Mitglied der Konferenz und erklärt die Beweggründe für den Schritt: "Unsere Mitglieder waren sich einig, dass London nicht mehr der richtige Ort ist, um Einfluss auf die europäische Politik zu nehmen. Die Realität ist, dass das EU-Parlament nicht auf den Oberrabbiner des Vereinigten Königreichs hören wird, und deshalb müssen wir unseren Hauptsitz in einem Teil der EU haben."

Söders Engagement wird gewürdigt

Im vergangenen Monat hat der bayrische Ministerpräsident Markus Söder bei einer Versammlung in München von der Konferenz Europäischer Rabbiner eine Auszeichnung erhalten, unter anderem dafür, dass er die erste Einladung zum Umzug nach München ausgesprochen hat.

Euronews-Korrespondent Luke Hanrahan kommentierte in London: "Die Konferenz der europäischen Rabbiner wurde kurz nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs hier in London gegründet - jetzt haben sie aus einer rein praktischen und pragmatischen Perspektive die Entscheidung getroffen, nach Europa zu ziehen - aber für viele geht es nicht nur um einen politischen Einfluss, sondern es wird auch eine emotionale Entscheidung getroffen."

"Zerstörung begann in Europa"

Oberrabbiner Goldschmidt sagte als Mitglied der Konferenz der europäischen Rabbiner zu den Beweggründen: "Warum? Weil die Zerstörung des europäischen Judentums in Europa begann, dort hatte Hitler seinen Putsch...deshalb ist es sehr symbolisch, dass wir nach München zurückkommen, mit der Unterstützung der Regierung, und wir sind dabei, das europäische Judentum wieder aufzubauen."

Die Stadt, in der Adolf Hitler seinen Aufstieg zur Macht begann. Vor langer Zeit - die Hauptstadt der Nazibewegung. Jetzt - wieder - Heimat einer blühenden - und einflussreichen jüdischen Bewegung.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Zsolt Balla (42): Erster Militärbundesrabbiner tritt seinen Dienst an

Historisch: 10 Militär-Rabbiner für die Bundeswehr

USA: Tödliche Schüsse auf jüdische Gemeinde