EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Sorge vor Destabilisierung der Region: Kämpfe im Sudan dauern an

Im Sudan geht der Bürgerkrieg weiter, am Wochenende wurden mindestens 22 Menschen bei einem Luftangriff getötet
Im Sudan geht der Bürgerkrieg weiter, am Wochenende wurden mindestens 22 Menschen bei einem Luftangriff getötet Copyright AP/Copyright 2023 The AP. All rights reserved.
Copyright AP/Copyright 2023 The AP. All rights reserved.
Von Euronews mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Ein Luftangriff tötete mindestens 22 Menschen in Khartum. UN-Generalsekretär Guterres zeigt sich, dass der andauernde Krieg zwischen den Armeen den Sudan an den Rand eines vollumfänglichen Bürgerkrieges gebracht hat.

WERBUNG

Nach einem Luftangriff mit 22 Toten und zahlreichen Verletzten nahe der sudanesischen Hauptstadt Khartum hat UN-Generalsekretär António Guterres den Angriff verurteilt. Ein Sprecher erklärte, Guterres sei zutiefst besorgt, dass der andauernde Konflikt den Sudan an den Rand eines vollumfänglichen Bürgerkrieges gebracht habe, der möglicherweise die ganze Region destabilisieren könnte. 

Die sudanesische Armee, geführt von Staatschef Abdel Fattah al-Burhan, bekriegt sich mit der RSF-Miliz von Vizepräsident Hamdan Daglo. Beide Parteien liefern sich einen Machtkampf, der Mitte April eskaliert ist. Beide Generäle hatten 2019 gemeinsam gegen den Langzeit-Machthaber des Landes Omar al-Baschir geputscht. Seitdem wurde ein von der Bevölkerung geforderter Übergang zur Demokratie immer wieder hinausgezögert.

Neben der Hauptstadt Khartum ist insbesondere die seit Jahrzehnten von ethnischen Konflikten zerrüttete Region Darfur im Westen des Landes von Kampfhandlungen betroffen.

Seit Ausbruch der Kämpfe im Sudan Mitte April sind laut der Konfliktbeobachtungsorganisation ACLED mindestens 3.300 Menschen getötet worden, 2,9 Millionen wurden vertrieben und 600.000 sind in die Nachbarländer geflohen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Weltsicherheitsrat fordert unverzüglich Ramadan-Waffenstillstand

Sudan: Deutschland sagt am Jahrestag des Kriegs Millionenhilfe zu

Welternährungsprogramm: Im Sudan droht die "größte Hungerkrise der Welt"