EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Dammbruch in Sibirien

Dammbruch in Sibirien
Dammbruch in Sibirien Copyright Кадр из видео RTR via AFP
Copyright Кадр из видео RTR via AFP
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In Sibirien ist nach einem Taifun ein Damm gebrochen. 600 Menschen mussten evakuiert werden. Es könnte noch schlimmer kommen.

WERBUNG

Nach heftigen Regenfällen ist ein Damm in der Nähe der sibirischen Stadt Ussuriysk nördlich von Wladiwostok gebrochen. Mehr als 600 Menschen mussten evakuiert werden. Insgesamt waren über 60 Dörfer von den Überschwemmungen betroffen. Gut die Hälfte ist auf dem Landweg nicht mehr zu erreichen. Am Freitag gingen – verursacht durch den Taifun „Khanun“ - 117 Millimeter Regen nieder. Das ist fast der Durchschnitt eines Monats. Meteorologen sagen für die kommenden Tage weitere, starke Regenfälle voraus.

Der Damm war gebaut worden, um die durch die Schneeschmelze verursachten Frühjahrsüberschwemmungen einzudämmen.

Experten hatten ursprünglich nicht mit einer solch zerstörerischen Kraft von "Khanun" gerechnet. Es könnte noch schlimmer kommen: Derzeit bildet sich im selben Gebiet ein möglicher neuerTaifun, der den gleichen Weg nehmen könnte.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Tote bei Unwettern in China

Unwetter in Norwegen: Häuser werden weggespült

Mehrere Tote nach Unwettern in Slowenien