EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Kurswechsel in Kopenhagen: Haftstrafen für Koran- und Bibelverbrennungen

Ein dänischer Polizist nach einer Koranverbrennung in Kopenhagen im April 2019
Ein dänischer Polizist nach einer Koranverbrennung in Kopenhagen im April 2019 Copyright Philip Davali/AP
Copyright Philip Davali/AP
Von Euronews mit dpa, AP
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Dänemark wagt als erstes Land den Schritt, Schweden könnte bald nachziehen. Koranverbrennungen, die eine Zeit lang täglich in Dänemark vorkamen, werden künftig mit Gefängnis bestraft. Dies sei ein politisches Signal, sagte die Regierung in Kopenhagen.

WERBUNG

Die dänische Regierung will die öffentliche Verbrennung des Korans und anderer heiliger Schriften wie der Bibel künftig als Straftat einstufen. Bisher hatten die von muslimischen Ländern als Schändungen verurteilten Koran-Verbrennungen keine juristischen Folgen.

Der dänische Justizminister Peter Hummelgaard begründete den Schritt: "Das sind sinnlose Sticheleien, die nichts anderes bezwecken, als Zwietracht und Hass zu schüren. Wenn einzelne Menschen demonstrativ den Koran verbrennen, wie wir es in letzter Zeit täglich gesehen haben, ist das ein grundsätzlich verhöhnender und auch unsympathischer Akt. Es schadet Dänemark und den dänischen Interessen, und es besteht die Gefahr, dass die Sicherheit der Dänen im Ausland und im eigenen Land beeinträchtigt wird".

Auch Schweden überprüft gerade die Gesetzeslage

Das dänische Außenministerium erfasste in jüngerer Vergangenheit 170 Protestaktionen vor Botschaften muslimischer Länder. Oft seien dabei Korane verbrannt worden.

Die Aktionen in Dänemark und anderen europäischen Ländern führten zu teilweise heftigen Reaktionen in der muslimischen Welt und sorgen für diplomatische Verstimmungen. Die Terrororganisation Al-Kaida hatte sogar zu Anschlägen gegen Dänemark und Schweden aufgerufen. Auch die schwedische Regierung prüft zur Zeit die Änderung von Vorschriften für öffentliche Versammlungen.

Die Regierung in Kopenhagen sprach jetzt von einem wichtigen politschen Signal, das Dänemark in die Welt senden will.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Stockholm: Keine Koran-Verbrennung, aber Fußtritte

"Blasphemie" - Proteste gegen Koranverbrennung in Stockholm

Umarmen, kuscheln und Vertrauen: Wie Dänemark Mobbing verhindert