EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Massenproteste gegen Wohnungsnot: Auch die Mittelschicht leidet

Demo gegen Wohnungsnot in Lissabon am 30.9.2023
Demo gegen Wohnungsnot in Lissabon am 30.9.2023 Copyright Armando Franca/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Copyright Armando Franca/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Von Euronews mit AP, AFP
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Nicht nur das beliebte Urlaubsziel Lissabon ist betroffen: In mehreren portugiesischen Städten sind Tausende Menschen auf die Straße gegangen, um gegen die galoppierenden Wohnungskosten zu protestieren.

WERBUNG

In Lissabon und mehreren anderen portugiesischen Städten haben Tausende gegen die explosionsartig gestiegenen Wohnkosten protestiert. Als Hauptursache dafür gelten die zunehmende Gentrifizierung und der Boom des Tourismus in Portugal, das zu den einkommensschwächsten Ländern in Westeuropa zählt. 

Etwas mehr als die Hälfte der Beschäftigten verdienen weniger als 1000 Euro netto pro Monat. Viele von ihnen haben aufgrund der hohen Mieten und Kreditzinsen keinen Zugang zum offiziellen Wohnungsmarkt. Zwischen 2015 und 2021 stiegen die Immobilienpreise nach Berechnungen von Eurostat um 137 Prozent und die Mieten um 112 Prozent.

Die Demonstrierenden beriefen sich unter anderem auf das Grundrecht auf Wohnen. Die Mitte-Links-Regierung Portugals hat zwar ein Maßnahmenpaket zur Lösung des Wohnungsproblems vorgestellt, aber die Demonstrierenden sagen, dass die Maßnahmen nicht die zentralen und strukturellen Probleme angehen, die das Leben so vieler Menschen in den Großstädten beeinträchtigen. Zunehmend seien auch Teile der Mittelschicht von Wohnungsnot bedroht.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Portugal wird 50 – Was bleibt von der Nelkenrevolution?

Nur Namen verwechselt? Verwirrung im Costa-Skandal in Portugal

Finnland steht vor Protestwelle gegen Sparhaushalt der Regierung