EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Italien im Herbst: Mailand unter Wasser, Palermo schwitzt bei 34 Grad

Ganze Straßenzüge standen in Mailand unter Wasser.
Ganze Straßenzüge standen in Mailand unter Wasser. Copyright AP Photo
Copyright AP Photo
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Im Norden von Italien haben starke Unwetter zu Überflutungen geführt. Im Süden dagegen herrscht ein ungewöhnlich warmer Herbst.

WERBUNG

Seit 2014 haben die Bewohner:innen in Mailand keine so großen Überschwemmungen mehr erlebt, sagt Marco Granelli von der Stadtverwaltung der norditalienischen Metropole. Im Norden des Landes haben starke Unwetter zu Überflutungen geführt.

Besonders betroffen war die Gegend rund um die Metropole Mailand. Der Fluss Seveso trat infolge der großen Wassermassen über die Ufer und überschwemmte die nördlich vom Zentrum gelegenen Viertel Isola und Niguarda. Bahnstationen und ganze Straßenzüge standen unter Wasser.

Marco Granelli sagt, Grund für die Überschwemmungen sei unter anderem ein Mangel an Rückhaltebecken. "Das bedeutet, dass wir an den Rückhaltebecken arbeiten müssen. Das Becken in Mailand ist fertig, wir testen die Pumpen und im Novemver geht es in Betrieb. Aber im Rest der Lombardei fehlen Rückhaltebecken."

Regen, Sturm und Gewitter werden in der Lombardei auch in den kommenden Tagen erwartet. In den Regionen Emilia-Romagna, Venetien, Ligurien und Trentino-Südtirol wurden vom Zivilschutz die Warnstufen gelb und orange ausgerufen. Hier blieben die Schulen teilweise geschlossen. 

Im Süden Italiens herrscht ein ungewöhnlich warmer Herbst, in Palermo wurden 34 Grad und Rom 28 Grad gemessen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Italienischer Taucher entdeckt vor der sardischen Küste einen Schatz: antike römische Münzen

Urlaub in Italien trotz Hitzewelle?

Auf dem Seil: Estnischer Hollywood-Stuntman überquert italienische Meerenge