EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Konferenz in Washington: Ukraine strebt Waffen-Joint-Ventures an

Ukrainische Drohnenpiloten beim Training. Die unbemannten Flieger spielen eine wichtige Rolle bei den Kämpfen.
Ukrainische Drohnenpiloten beim Training. Die unbemannten Flieger spielen eine wichtige Rolle bei den Kämpfen. Copyright ANATOLII STEPANOV/AFP
Copyright ANATOLII STEPANOV/AFP
Von euronews mit dpa
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Ukraine will unabhängiger von ausländischen Waffenlieferungen werden. Die USA wollen das Land mit einer internationalen Konferenz dabei unterstützen.

WERBUNG

Die USA wollen bei einer Konferenz im Dezember über die Waffenproduktion mit der Ukraine beraten. Dazu laden die USA am 6. und 7. Dezember zu einem Treffen nach Washington ein, an dem Vertreter der US-Regierung und der Ukraine teilnehmen sollen.

Die Vereinigten Staaten gelten als wichtigster Verbündeter der Ukraine. Seit Kriegsbeginn Ende Februar 2022 haben die USA unter Führung des demokratischen Präsidenten Joe Biden militärische Hilfe in Milliardenhöhe für Kiew bereitgestellt oder zugesagt.

Die Ukraine versucht gleichzeitig, eine eigene Rüstungsindustrie aufzubauen, um von der Abhängigkeit von Waffen- und Munitionslieferungen aus dem Ausland loszukommen.

Schwere Kämpfe nach ukrainischem Durchbruch

Im Süden der Ukraine dauern die schweren Kämpfe an. Der Ukraine war es in der Region Cherson gelungen, Truppen über den Fluss Dnipro zu bringen. Sie sollen jetz russische Nachschubwege auskundschaften. Eine der Hauptaufgaben sei jedoch, die russischen Truppen so weit wie möglich vom Dnipro-Ufer zurückzudrängen, um die ständigen russischen Angriffe auf die Zivilbevölkerung über den Fluss hinweg zu unterbinden. 

Die ukrainische Luftabwehr hat am späten Freitagabend erneut russische Drohnen gesichtet. Eine Gruppe der unbemannten Kamikaze-Flieger aus iranischer Produktion sei im Osten des Landes gesichtet worden, die zweite Gruppe überflog den Süden der Ukraine, wie die ukrainische Luftwaffe auf Telegram berichtete. 

Unicef: Rund 1,5 Millionen Kinder in der Ukraine brauchen Hilfe

Das UN-Kinderhilfswerk Unicef hat zu verstärkter Hilfe für Kinder in der Ukraine aufgerufen. Es gebe in der ganzen Ukraine inzwischen kein Kind mehr, das von diesem Krieg verschont geblieben sei, sagte der Geschäftsführer von Unicef Deutschland, Christian Schneider, dem "Kölner Stadt-Anzeiger". Er unterstrich die Notwendigkeit psychologischer Betreuung von Kindern und Jugendlichen, die von den seelischen Belastungen des Kriegs schwer betroffen seien. "Mit aller Vorsicht schätzen wir die Zahl behandlungsbedürftiger Minderjähriger auf 1,5 Millionen."

Putin: Fenster nach Europa bleibt offen

Russland hält das Fenster nach Europa nach den Worten von Präsident Wladimir Putin weiter geöffnet. Auch wenn darüber nachgedacht werde, das Fenster zuzudrücken, werde dies nicht geschehen, sagte Putin am Freitag in Sankt Petersburg beim Internationalen Kulturforum. "Wenn es weht, denkt man, es (das Fenster) zuzumachen, um sich nicht zu erkälten", so Putin laut der Agenur Tass. "Aber wir haben gutes Wetter. Wir schließen nichts, wir haben keinen Konflikt mit der europäischen Gesellschaft." Vielmehr erlebe Russland mit der europäischen Elite "schwere Zeiten".

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Krieg in der Ukraine: Sechs Tote nach nächtlichen russischen Drohnenangriffen

Sicherheitsabkommen: Polen soll ukrainische Militäreinheit ausbilden

Mitten am Tag: 5 Tote nach russischem Angriff auf Dnipro in Ostukraine