Marseille wehrt sich: "Airbnb bringt unsere Viertel um!"

"Wanted" Plakate für Airbnb-Vermieter sind überall in der Altstadt von Marseille aufgehängt worden.
"Wanted" Plakate für Airbnb-Vermieter sind überall in der Altstadt von Marseille aufgehängt worden. Copyright FRFT
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Viele Bewohner von Marseille haben genug. Sie haben eine Kampagne gegen Airbnb gestartet und denuzieren die Vermieter und deren Profitgier.

WERBUNG

Menschen, die im Zentrum von Marseille wohnen, rebellieren gegen AirBnB. Einige Monate vor den olympischen Segelwettbewerben und Fußballturnieren in der südfranzösischen Stadt läuft eine Kampagne gegen die Online-Plattform für Kurzzeitvermietungen. Zu lesen auf manchen der Plakate: "Airbnb bringt unsere Viertel um"

Andere Plakate gehen einen Schritt weiter, sie prangern die Saisonvermieter an, teilweise sogar mit Foto. "Ich mag keine Denunziation, aber ich verstehe, dass einige Leute die Nase voll haben", sagt ein Mann auf der Straße. Auf den Plakaten ist zu lesen "Airbnb Händler", Name des Vermieters,  Adresse der Wohnung, Preis pro Nacht, sowie die Brandmarkung "zertifizierter Nachbarschaftskiller".

Eine junge Frau meint, es gebe eindeutig ein Problem in der Stadt mit der Zunahmen von Airbnb-Wohnungen. Auch mit Grafittis an den Hauswänden brandmarken die Gegner die Ferienunterkünfte, die sich häufig an kleinen Schlüsselkästen mit Zahlencodes an den Eingängen erkennen lassen. "Tod den Rollkoffern" liest man da zum Beispiel. 

Rund 12.000 Airbnb Unterkünfte soll es in Marseille geben, die gerne von Wochenend-Touristen genutzt werden. Das Gewinnstreben einiger Eigentümer von Mietwohnungen verschärft die Auswirkungen der Wohnungskrise, die im Zentrum von Marseille spürbar ist.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Frankreichs Premier verspricht den Bauern: "Wir werden Euch nicht belügen"

Enttäuschte Touristen in Paris: Am Eiffelturm wird erneut gestreikt

"Feuer der Auferstehung": Hahn auf der Notre-Dame-Turmspitze ist wieder zu sehen