Ärzte an Universitätskrankenhäusern fordern 12,5 Prozent mehr Lohn

Ärzte in deutschen Universtitätskliniken fordern bessere Arbeitsbedingungen
Ärzte in deutschen Universtitätskliniken fordern bessere Arbeitsbedingungen Copyright @hnh-nh-ca-tran-helen @canva
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Außerdem wollen sie eine Erhöhung der Zuschläge für ihre Arbeit in der Nacht, am Wochenende und an Feiertagen.

WERBUNG

Krankenhäuser in Deutschland sind in dieser Woche mit einem Ärztestreik konfrontiert. Die Mediziner fordern bessere Bezahlung und bessere Arbeitsbedingungen.

Der Marburger Bund, die einzige deutsche Ärztegewerkschaft und größter deutscher Ärzteverband, hat 20.000 Mediziner an Universtitätskrankenhäusern zur Teilnahme an dem Warnstreik aufgerufen.

Konkret fordern sie 12,5 Prozent mehr Lohn und eine Erhöhung der Zulagen für die Arbeit in der Nacht, am Wochenende und an Feiertagen. 

Die Gesundheitsbehörden gaben an, durch den Streik stünden einige Leistungen nur eingeschränkt zur Verfügung. Die Notfallversorgung sei aber gewährleistet.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Deutschland sucht neue Ansätze gegen das Dauerproblem Ärztemangel

Assistenzärzte in England haben Rekordstreik begonnen

Längster Streik britischer Ärzte: rund 2 Mio. OP-Termine abgesagt