"Omas gegen Rechts" in Sachsen: keine Angst vor der AfD

Omas gegen Rechts demonstrieren gegen die AfD in Sachsen - auch in Döbeln
Omas gegen Rechts demonstrieren gegen die AfD in Sachsen - auch in Döbeln Copyright AP Photo
Von Euronews mit Deutsche Welle via EBU, AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Frauen der "Omas gegen Rechts" in Döbeln in Sachsen wollen sich nicht einschüchtern lassen.

WERBUNG

Auch in Sachsen machen die "Omas gegen Rechts" gegen die AfD mobil. Inzwischen haben sich etwa 20 Frauen der Gruppe in Döbeln zwischen Chemnitz, Leipzig und Dresden angeschlossen - darunter auch die Leiterin eines Kindergartens.

Schon seit 2017 kämpfen die "Omas gegen Rechts" gegen Rechtsextremismus und für Toleranz.

AfD in Sachsen als rechtsextrem eingestuft

Die sächsische AfD wird vom Verfassungsschutz als rechtsextrem eingestuft. Gegen diese Einstufung des Landesverfassungsgerichts hat die AfD-Sachsen inzwischen Beschwerde eingelegt. In den Umfragen vor der Landtagswahl am 1. September 2024 lag die rechtspopulistische AfD sogar vor der CDU.

"Omas gegen Rechts" auch in Österreich und in der Schweiz

Einige Frauen der "Omas gegen Rechts" in Döbeln hatten zunächst Angst, ihre Position öffentlich kundzutun, doch seit den Berichten vom Geheimtreffen in Potsdam und den Protesten in ganz Deutschland meinen die Aktivistinnen, sie dürften sich nicht einschüchtern lassen. Auch in den sozialen Netzwerken und auf Whatsapp beziehen die "Omas gegen Rechtsé Stellung wegen der fremdenfeindlichen Äußerungen von AfD-Politiker:innen.

Eine der Frauen aus Döbeln freut sich über die Mobilisation andernorts: "Es ist, als würde man auf einer Welle schwimmen.Die Tatsache, dass andere mitmachen... Menschen in ganz Deutschland und in Österreich und der Schweiz. Ich fühle mich sofort als Teil von etwas Größerem."

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Identitäre Bewegung: Erhält Rechtsextremist Martin Sellner ein Einreiseverbot?

Studie: Rechtspopulisten könnten erstmals Kontrolle über EU-Parlament erlangen

Spaltung der Rechtspopulisten könnte ihren Einfluss schwächen