Front bei Awdijiwka: Russland profitiert von Mangel an Munition der Ukraine

Ukrainische Soldaten an der Front
Ukrainische Soldaten an der Front Copyright Roman Chop/AP
Von Oleksandra VakulinaEuronews mit ISW, AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

An der Front bei Awdijiwka geht den ukrainischen Truppen die Munition aus, Sie müssen sogar Stellungen den Russen überlassen.

WERBUNG

Wegen fehlender Munition haben sich die ukrainischen Streitkräfte aus einigen Stellungen in Awdijiwka zurückgezogen.

Dies geht aus DeepStateMap.Live hervor, einer interaktiven Online-Karte der Open-Source Intelligence. Russische Truppen haben eine ukrainische Position südlich von Awdijiwka eingenommen.

Karten zeigen Vorrücken der Russen

Der ISW und andere veröffentlichen geolokalisiertes Material, auf zu sehen ist, dass russische Streitkräfte offenbar bis zu einer Kokerei im Nordwesten von Awdijiwka vorgedrungen sind. Das Video wurde von der dritten ukrainischen Sturmbrigade veröffentlicht, die in den vergangenen Tagen in die Stadt verlegt wurde.

Werden ukrainische Einheiten eingekesselt?

Die russische Armee könnte laut ISW in der Lage sein, einige ukrainische Einheiten komplett zu umzingeln, wenn sich die ukrainischen Streitkräfte nicht zurückziehen oder erfolgreiche Gegenangriffe durchführen.

Die Gegenangriffe hängen entscheidend von den Waffenlieferungen der USA und anderer westlicher Verbündeter ab. Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hofft auf seiner Reise nach Deutschland und Frankreich auf weitere Unterstützung.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Krieg in der Ukraine: Wo starten die Russen Offensiven nach dem Fall von Awdijiwka?

Tote und Verletzte: Russland verstärkt seine Angriffe auf den Osten der Ukraine

780 Tage Ukraine-Krieg: Kiew hofft auf US-Patriots und deutsche Mambas im Kampf gegen Russland