Euronews-Umfrage zur Europawahl: In Deutschland legen die extremen Parteien zu

Exklusive Euronews Umfrage: In Deutschland verzeichnet die Afd Gewinne und das Bündnis Sahra Wagenknecht legt ein gutes Debüt hin.
Exklusive Euronews Umfrage: In Deutschland verzeichnet die Afd Gewinne und das Bündnis Sahra Wagenknecht legt ein gutes Debüt hin. Copyright euronews
Von Lena RocheAndreas Rogal
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Exklusive Euronews-Umfrage zur Europawahl: Wen würden Sie wählen, wenn am Sonntag Europawahl wäre? In Deutschland legen die extremen Parteien zu.

WERBUNG

Die Europawahl findet erst am 9. Juni statt, aber für welche Partei würden die Wählerinnen und Wähler in Deutschland stimmen, wenn sie bereits an diesem Sonntag dazu aufgerufen wären?

CDU/CSU bleibt stärkste Kraft

Eine exklusive Euronews-Umfrage durchgeführt vom Meinungsforschungsinstitut IPSOS hat genau diese Frage gestellt. Die Ergebnisse für Deutschland sind sehr aufschlussreich. Am besten schneiden CDU/CSU mit 29 Prozent der Stimmen ab. Den zweiten Platz teilen sich SPD, AfD und Bündnis90/Die Grünen sie kommen auf jeweils auf 16 bis 17 Prozent der Stimmen und könnten sich so 15 bis 16 Sitze im Parlament sichern.

Exklusive Euronews-Umfrage: Bei der Europawahl 2024 könnten die AfD und das Bündnis Sahra Wagenknecht Gewinnen verzeichnen
Exklusive Euronews-Umfrage: Bei der Europawahl 2024 könnten die AfD und das Bündnis Sahra Wagenknecht Gewinnen verzeichneneuronews

Vergleicht man dieses Kräfteverhältnis mit den Ergebnissen der Europawahl von 2019 kann man folgende Schlüsse ziehen.

Die Grünen verlieren an Zustimmung

Die Konservativen bleiben auf dem gleichen Niveau, sie verlieren weder Sitze noch Stimmen, 2019 lagen sie ebenfalls bei knapp 29 Prozent. Keine große Veränderung bei den Sozialdemokraten, 2019 kamen sie auf knapp 16 Prozent der Stimmen, in der Euronews-Umfrage auf 17 Prozent.

Die großen Verlierer wären allerdings die Grünen, 2019 hatten sie noch gut 20 Prozent der Stimmen, in der Euronews-Umfrage kommen sie nur noch auf 16 Prozent. 

AfD und Bündnis Sahra Wagenknecht im Aufwind

Zugelegt hat hingegen die AfD, von 11 Prozent bei der Europawahl 2019 auf rund 16 Prozent in der Euronews-Umfrage. Interessant sind die Ergebnisse auch bei den Linken, die Partei kommt in der Euronews Umfrage auf 4 Prozent, 2019 lag sie bei 5 Prozent der Stimmen. 

Ein sehr gutes Debüt liefert das Bündnis Sahra Wagenknecht ab, es kommt aus dem Stand heraus in der exklusiven Umfrage auf 7 Prozent der Stimmen und könnte sich so sieben Sitze im Europäischen Parlament sichern.

Die FDP kam 2019 bei der Europawahl auf etwas über 5 Prozent der Stimmen, bei der Umfrage kommt sie auf 4 Prozent.

Im Gegensatz zu nationalen Wahlen gilt bei der Europawahl seit dem Urnengang von 2014 die Fünf-Prozent-Hürde in Deutschland nicht mehr, nachdem das Bundesverfassungsgericht sie im Zusammenhang den Europawahlen für mit dem Grundgeesetz nicht vereinbar erklärt hatte.

In der Praxis bedeudet das, dass jede Partei, die um ein Prozent der Stimmen auf sich vereinigen kann, eine Abgeordnete oder einen Abgeordneten nach Brüssel und Straßburg schickt.

In Deutschland wird die Europawahl am Sonntag den 9. Juni stattfinden, die Bürgerinnen und Bürger entscheiden mit ihrer Stimme über 96 Sitze im Europäischen Parlament. Die Wahl ist noch knapp drei Monate entfernt, während der Kampagne kann sich noch vieles ändern. 

In der exklusiven Euronews Umfrage zeichnet sich jedoch ein Trend an, demnach legen vor allem die extremen Parteien zu, das heißt Gewinne für die AfD und für das Bündnis Sahra Wagenknecht. Verluste hingegen für die Grünen im Vergleich zur Europawahl 2019.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Landtagswahlen in Bayern und Hessen: CDU/CSU an der Spitze, AfD legt zu, SPD und Grüne verlieren

Ampel-Parteien abgestraft: CDU, CSU und AfD Sieger der Landtagswahlen in Hessen und Bayern

Ehud Olmert: "Khan Younis ist die eigentliche Kommandozentrale der Hamas"