EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Alarmierende Zahlen: Jedes zweite Kind in Haiti von Hunger bedroht

Mehr a600.000 haitianische Kinder werden von Nahrungsmittelknappheit bedroht.
Mehr a600.000 haitianische Kinder werden von Nahrungsmittelknappheit bedroht. Copyright © WFP/Alexis Masciarelli/ WFP/Alexis Masciarelli
Copyright © WFP/Alexis Masciarelli/ WFP/Alexis Masciarelli
Von Heilika Leinus
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Immer mehr Menschen in Haiti haben Schwierigkeiten, grundlegende Lebensmittel zu erhalten. Inzwischen sind mehr als 600.00 Kinder im Land akut von Hunger bedroht.

WERBUNG

Haiti steht vor der schlimmsten Nahrungsmittelkrise seit 12 Jahren, berichtet das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen. Dort stehen mehr als 1,6 Millionen Menschen kurz vor einer Hungersnot, darunter über 600.000 Kinder – mehr als die Hälfte der Kinder im Land.

Rund fünf Millionen Menschen werden in den kommenden Monaten Schwierigkeiten haben, grundlegende Lebensmittel zu erhalten. Das sind über die Hälfte der Bevölkerung und etwa 1,3 Millionen mehr Menschen als vor fünf Jahren. Den Schätzungen zufolge werden allein in der Hauptstadt Port-au-Prince rund 20 Prozent der Familien von Nahrungsmittelknappheit betroffen sein.

So schlimm wie nach dem Erdbeben

Im Jahr 2010 gab es nach einem starken Erdbeben eine ähnlich schwere Nahrungsmittelkrise. Damals gab es laut Schätzungen der verschiedenen Organisationen zwischen 220.000 und 500.000 Todesopfern. Es war das weltweit verheerendste Erdbeben des 21. Jahrhunderts.

Lebensmittel sind in Haiti immer schwieriger zu erhalten.
Lebensmittel sind in Haiti immer schwieriger zu erhalten.Odelyn Joseph/Copyright 2024 The AP. All rights reserved

Nun ist die grassierende Bandengewalt der Hauptgrund für die extreme Armut vieler Menschen im Land. Die Hauptstadt gerät Medienberichten zufolge immer stärker unter die Kontrolle der bewaffneten Banden.

Rasant steigende Lebensmittelpreise

„Mehr als 360.000 Menschen mussten bisher fliehen. Familien verlieren ihre Lebensgrundlage und haben durch Kämpfe und Straßensperren keinen Zugang zu Essen und medizinischer Versorgung. Die Lebensmittelpreise steigen rasant“, sagt Chantal Sylvie Imbeault, Länderdirektorin von Save the Children in Haiti. Die Organisation fordert alle Konfliktparteien auf, das humanitäre Völkerrecht einzuhalten und Kinder zu schützen.

Außerdem betonen die Vertreter zahlreicher internationaler Hilfsorganisationen, dass die Haitianer und Haitianerinnen dringend eine Aufstockung der internationalen humanitären Hilfe brauchen, um diese schwierigen Zeiten überleben zu können.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Hungersnot in Gaza: Selbst USA verlieren Geduld mit Israel

Welternährungsprogramm: Im Sudan droht die "größte Hungerkrise der Welt"

Costa Rica versinkt in Drogenkriminalität und bittet die EU um Hilfe