KKR und Takata: Geht da was?

KKR und Takata: Geht da was?
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Das angeschlagene Automobilsicherheitsunternehmen Takata hat Medienberichten zufolge das Interesse von Investoren geweckt, darunter des US-Konzerns Kohlberg Kravis Roberts, kurz KKR, der demzufolge 60

WERBUNG

Das angeschlagene Automobilsicherheitsunternehmen Takata hat Medienberichten zufolge das Interesse von Investoren geweckt, darunter des US-Konzerns Kohlberg Kravis Roberts, kurz KKR, der demzufolge 60 Prozent der Takata-Anteile übernehmen möchte.
In Folge der Meldungen stiegen die Takata-Aktien um 20 Prozent. Wegen defekter Airbagsysteme hatte das japanische Unternehmen eine umfassende Rückrufaktion ausgelöst. Aufgrund dessen könnten Milliardenkosten auf Takata zukommen.

#BREAKING Takata shares soar 21% on report of US firm KKR to take control

— AFP news agency (@AFP) May 26, 2016

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Was hat im letzten Jahrzehnt mehr eingebracht: Bitcoin oder ein Haus in London?

Markanter Absatzboom bei Elektroautos in Europa zu Jahresbeginn

Rückruf bei Mercedes-Benz wegen Brandgefahr: 250.000 Fahrzeuge betroffen