EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Brauriese Anheuser-Busch Inbev legt für SABMiller ein Pfund drauf

Brauriese Anheuser-Busch Inbev legt für SABMiller ein Pfund drauf
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Wegen der Pfund-Talfahrt nach dem “Brexit”-Votum stockt der belgische Großbrauer Anheuser-Busch (AB) InBev seine mehr als 91 Milliarden Euro schwere Übernahmeofferte für den britischen Rivalen SABMil

WERBUNG

Wegen der Pfund-Talfahrt nach dem “Brexit”-Votum stockt der belgische Großbrauer Anheuser-Busch (AB) InBev seine mehr als 91 Milliarden Euro schwere Übernahmeofferte für den britischen Rivalen SABMiller auf.

Dessen Aktionäre sollen rund 10 Milliarden Euro mehr bekommen, um für sie negative Wechselkurseffekte auszugleichen. Die Schwäche der britischen Währung hatte das ursprüngliche Gebot weniger attraktiv gemacht. Dies gefährdete die schon weit fortgeschrittenen Fusionsbemühungen.

AB InBev's new bid for #UK SABMiller is $125bn (£82.7bn), the 3rd largest M&A deal on record #market$SABpic.twitter.com/HMb5dYg44F

— Dealogic (@Dealogic) 26 juillet 2016

Daher hob der weltgrößte Brauereikonzern AB InBev (u.a. “Beck’s”,” Diebels”, “Spatenbräu”, “Franziskaner”, “Hasseröder”,“Budweiser”, “Corona”) seine Offerte um ein Pfund auf 45 Pfund je Aktie an. Neben der Barofferte stockte AB InBev auch ein extra für Großaktionäre angesetztes Bar- und Aktiengebot auf. Sie hatten sich zuletzt besonders skeptisch gezeigt. AB InBev betonte, es handele sich um die letzte Offerte. SABMiller will sich nun mit Aktionären beraten.

Bereits im Oktober hatte der Branchenzweite SABMiller (u.a. “Peroni”, “Pilsner Urquell”,“Grolsch”) der Übernahme vorläufig zugestimmt.

Das neue Gebot entspricht einem Gesamtvolumen von rund 79 Milliarden Pfund, umgerechnet 104 Milliarden Dollar. Im Oktober waren es rund 70 Milliarden Pfund, die zu damaligen Währungskursen allerdings 106 Milliarden Dollar wert waren.

Seit der Entscheidung der Briten Ende Juni, die Europäische Union zu verlassen, ist das Pfund zum Dollar um zwölf Prozent gefallen.

Noch steht eine behördliche Genehmigung der Fusion in China aus, die USA hatten vergangene Woche grünes Licht gegeben. Die Aktionäre stimmen über den Deal ab, wenn ihn alle Wettbewerbsbehörden abgesegnet haben.

zwei Schaubilder zu Brauereien in Deutschland und der Welt. Es gibt einige große Player. pic.twitter.com/MfDe0FLB67

— Pauli (@schaukel_kind) 13 avril 2016

Anheuser-Busch InBev (AB-InBev) ist – gemessen am Absatzvolumen – die größte Brauereigruppe der Welt. Sie hat ihren juristischen Sitz in Brüssel und operative Sitze in Löwen und New York City. Sie entstand 2008 durch die Übernahme von der US-Brauerei Anheuser-Busch durch die belgisch-brasilianische InBev-Gruppe.

SABMiller ist eine Aktiengesellschaft nach englischem Recht und weltweit der zweitgrößte Brauereikonzern nach Anheuser-Busch InBev.Das Unternehmen entstand 2002 aus der Fusion von South African Breweries (SAB) und der US-Firma Miller Brewing Company.

su mit Reuters

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Ebrahim Raisis (1969-2024) "Der Schlächter von Teheran"

Slowakei: Bürger sammeln Millionen für die ukrainische Armee

Iran nach Raisis Tod: Wie geht es weiter?