Britische Industrie guten Mutes - aber vor Preisschub

Britische Industrie guten Mutes - aber vor Preisschub
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Britische Hersteller haben ihre stärksten Auftragseingänge in fast zwei Jahren gemeldet.

WERBUNG

Britische Hersteller haben ihre stärksten Auftragseingänge in fast zwei Jahren gemeldet. Nach einem Bericht des Verbandes der britischen Industrie planen sie aber auch Anfang 2017 einen Preisschub, weil das Pfund nach dem Brexit-Votum stark an Wert verloren hat.

Der monatliche Index der Industrieaufträge verbesserte sich demnach von -3 im November auf 0 im Dezember, den höchsten Wert in 20 Monaten. Ökonomen (von “Reuters” befragt) hatten einen Rückgang auf -5 erwartet.

Die britische Wirtschaft trotzt bisher der erwarteten deutlichen Verlangsamung nach dem Votum im Juni. Auch die Bank of England hat ihre Wachstumsprognosen für das nächste Jahr angehoben, rechnet aber mit bis zu 2,8 Prozent Inflation im ersten Halbjahr 2018.

su mit Reuters

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Wo zahlt die Mittelschicht in Europa die niedrigsten Steuern?

Abwärtstrend hält an: Inflation im Euroraum geht weiter zurück

Millennials werden dank Erbe die "reichste Generation der Geschichte" sein!