Wirtschaft in der Corona-Krise - Arbeitsplätze gefährdet

Wirtschaft in der Corona-Krise - Arbeitsplätze gefährdet
Copyright euronews
Von Ronald Krams
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Rekord-Rückgang des Einkaufsmanagerindex. Die Wirtschaft der Eurozone erleidet in diesem Monat den stärksten Rückgang der Geschäftstätigkeit und der Beschäftigung, der jemals verzeichnet wurde.

WERBUNG

Rekord-Rückgang des Einkaufsmanagerindex. Die Wirtschaft der Eurozone erleidet in diesem Monat den stärksten Rückgang der Geschäftstätigkeit und der Beschäftigung, der jemals verzeichnet wurde.

Der Informationsdienst IHS Markit sagt voraus, dass die Wirtschaft der Eurozone in diesem Quartal um 7,5% schrumpfen könnte.

Der Einkaufsmanagerindex von IHS Markit, hat im April ein Tief von 13,5 erreicht, nach einem früheren Rekordtief von 29,7 im März.

Unternehmen des Dienstleistungssektors, im Gastgewerbe, Beherbergungs-, Reise- und Tourismussektor verzeichneten besonders starke Rückgänge der Aktivitäten, wobei eine große Anzahl solcher Unternehmen entweder geschlossen wurden oder kaum noch in der Lage waren, zu arbeiten.

Viele Hersteller berichteten auch über einen dramatischen Nachfragerückgang oder einen erheblichen Mangel an Personal und Betriebsmitteln. Die Verzögerungen in der Lieferkette haben den höchsten jemals gemeldeten Stand erreicht.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Spezialprodukte: Corona-Krise? Corona-Boom!

EU-Kommission: Mehr Kredite durch neues Bankenpaket

Französisches Familienauto gewinnt die Auszeichnung "Auto des Jahres 2024".