Post-Corona-Effekt: Tourismus wird sich erst 2024 wieder erholt haben

Post-Corona-Effekt: Tourismus wird sich erst 2024 wieder erholt haben
Copyright Yorgos Karahalis/AP
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Tourismus-Branche in Europa wird sich aufgrund der steigenden Impfquoten wieder deutlich erholen. Dennoch sei man noch weit entfernt von den Zeiten vor der Pandemie, so die ETC.

WERBUNG

Die Tourismus-Branche in Europa wird sich aufgrund der steigenden Impfquoten wieder deutlich erholen. Dennoch sei man noch weit entfernt von den Zeiten vor der Pandemie, schreibt die European Travel Commission (ETC) in der jüngsten Ausgabe ihres vierteljährlichen Berichts "European Tourism Trends & Prospects". Demnach werde man erst 2024 wieder Normalniveau erreichen.

Trotz einer guten Phase während des Sommers werden die Ankünfte internationaler Touristen in Europa bis zum Ende des Jahres voraussichtlich 60 Prozent geringer sein, als 2019.

Der Anstieg der Reisetätigkeit verlief in Europa unterschiedlich. Dabei waren die Länder am beliebtesten, die ihre Grenzen für Geimpfte früh geöffnet hatten. Ganz oben steht hier Griechenland. Das südeuropäische Land verzeichnete im Jahr 2021 den stärksten Anstieg bei Übernachtungen. Der Verlust gegenüber 2019 beträgt 19 Prozent.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Wegen Ukraine-Krieg: Griechenland bangt um Feriensaison

Reisen in Zeiten der Pandemie

Markanter Absatzboom bei Elektroautos in Europa zu Jahresbeginn