Was hat im letzten Jahrzehnt mehr eingebracht: Bitcoin oder ein Haus in London?

Montage: Typisch britische Reihenhäuser in Barnes, London und Bitcoin 3D Hintergrund
Montage: Typisch britische Reihenhäuser in Barnes, London und Bitcoin 3D Hintergrund Copyright Canva
Copyright Canva
Von Doloresz Katanich
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Dieser Artikel wurde im Original veröffentlicht auf Englisch

Die berühmteste Kryptowährung erzielte in den letzten zehn Jahren eine Rendite von fast 5 000 Prozent.

WERBUNG

Der Londoner Immobilienmarkt hat sich in den letzten 10 Jahren mit einer Rendite von mehr als 44 Prozent als eine der besten Anlagemöglichkeiten erwiesen, so eine neue Marktanalyse des britischen Immobilienbüros Foxtons.

Der Immobilienmakler analysierte die Performance des Wohnimmobilienmarktes der britischen Hauptstadt im Vergleich zu neun anderen beliebten Anlageoptionen, darunter Bitcoin und der FTSE 100. Dabei wurde festgestellt, dass nur zwei Anlageformen in den letzten zehn Jahren eine höhere Rendite abgeworfen haben.

Die atemberaubende Rendite von 4 963 Prozent, die Bitcoin in diesem 10-Jahres-Zeitraum erzielt hat, ist nur schwer zu übertreffen. Die Kryptowährung hatte im Dezember 2013 einen durchschnittlichen Wert von 840,3 US-Dollar, der bis Dezember 2023 auf 42 544 US-Dollar anstieg.

Gold - die sprichwörtlich sichere Anlage - nimmt mit einer Rendite von 66,8 Prozent im selben Zeitraum den zweiten Platz ein, wobei der Preis im Jahr 2013 bei 1 223,9 $ lag und im vergangenen Dezember 2 042 $ erreichte.

Der Silberpreis ist um bescheidenere 22,9 Prozent gestiegen, während eine Investition in den FSTE 100 Index (der die Aktienkurse der 100 größten Unternehmen an der Londoner Börse abbildet) eine noch geringere Rendite von 15,7 Prozent erbracht hätte.

Am schlechtesten schnitten WTI-Rohöl (-26,3%), Brent-Rohöl (-30,2%) und Erdgas (-41,5%) ab.

"Die Anlagelandschaft verändert sich ständig, und während einige traditionelle Anlageformen wie Erdgas in den letzten zehn Jahren stark an Wert verloren haben, erlebten andere aufstrebende Märkte wie Kryptowährungen eine Boomphase, wenn auch mit einem erhöhten Maß an Volatilität", so Guy Gittins, CEO von Foxtons.

Sind Immobilien in London überbewertet?

Der durchschnittliche Wert eines Londoner Hauses lag im Dezember 2013 bei 352 028 £ (411 237 €). Heute liegt der Durchschnittspreis bei 508 037 Pfund (593 486 Euro) - ein Anstieg von mehr als 156 000 Pfund (182 238 Euro), so die Studie, die sich auf Daten des Grundbuchamtes stützt.

"Der Londoner Markt ist zweifellos die Spitze, wenn es um britische Immobilieninvestitionen geht, und obwohl das letzte Jahr eine Herausforderung war, ist der Wert eines Londoner Hauses in den letzten zehn Jahren erheblich gestiegen", so Gittins.

Das britische Immobilienbüro erwartet, dass der Londoner Immobilienmarkt ein hohes Maß an Investitionen von Anlegern anziehen wird, da "er nun im Jahr 2024 die Wende geschafft hat".

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Airbus-Aktien steigen auf Rekordhoch, während Boeing eine harte Landung bevorsteht

Risiko einer Immobilienblase nimmt weltweit ab - außer in einer europäischen Stadt

Bhutan hat jahrelang heimlich Bitcoin im Himalaya 'abgebaut' - und das nachhaltig