EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Kann Künstliche Intelligenz unsere Lebenserwartung einschätzen?

Ein Arzt sieht sich eine Röntgenaufnahme der Brust an.
Ein Arzt sieht sich eine Röntgenaufnahme der Brust an. Copyright Canva
Copyright Canva
Von Lauren Chadwick
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Dieser Artikel wurde im Original veröffentlicht auf Englisch

Eine neue Studie hat gezeigt, dass künstliche Intelligenz (KI) das Alter eines gesunden Menschen anhand einer Röntgenaufnahme des Brustkorbs schätzen kann. Und das ist noch nicht alles.

WERBUNG

Wissenschaftler haben ein Modell der künstlichen Intelligenz (KI) entwickelt, das Röntgenaufnahmen der Brust lesen kann, um das biologische Alter einer Person zu bestimmen.

In einer neuen Studie, die in der Fachzeitschrift The Lancet Healthy Longevity veröffentlicht wurde, fanden Forscher der Osaka Metropolitan University in Japan heraus, dass die Wahrscheinlichkeit einer chronischen Erkrankung umso größer war, je höher das von der KI geschätzte Alter im Vergleich zum tatsächlichen Alter einer Person ausfiel.

Chronische Erkrankungen werden erkannt

"Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass das auf der Röntgenaufnahme basierende scheinbare Alter Gesundheitszustände über das chronologische Alter hinaus genau widerspiegeln kann", so der Doktorand und Studienautor Yasuhito Mitsuyama in einer Erklärung.

"Wir wollen diese Forschung weiterentwickeln und sie anwenden, um den Schweregrad chronischer Krankheiten abzuschätzen, die Lebenserwartung vorherzusagen und mögliche chirurgische Komplikationen zu prognostizieren", so Mitsuyama. 

Um ein KI-Modell zu entwickeln, das Röntgenaufnahmen des Brustkorbs lesen kann, verwendeten die Forscher mehr als 67.000 Röntgenaufnahmen des Brustkorbs, die zwischen 2008 und 2011 von gesunden Personen in verschiedenen Einrichtungen angefertigt worden waren.

Bei gesunden Personen gab es eine starke Korrelation zwischen dem von der KI geschätzten Alter und dem chronologischen Alter der Person.

Geschätztes Alter gibt Aufschluss

Die Forscher untersuchten auch mehr als 34.000 Röntgenbilder von Patienten mit bereits diagnostizierten Krankheiten.

Sie stellten fest, dass das von der KI geschätzte Modell bei bestimmten chronischen Krankheiten wie Bluthochdruck, chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD), Lebererkrankungen, anderen Lungenerkrankungen und chronischem Nierenversagen ein höheres Alter als das tatsächliche Alter der Person ergab.

Bei akuten Krankheiten, wie etwa Infektionen jüngeren Datums (z. B. Lungenentzündung), war die Korrelation dagegen gering.

"Dieses Ergebnis bedeutet, dass unsere KI eher chronische als akute Veränderungen in der Röntgenaufnahme des Brustkorbs erfasst, was vernünftig ist, da die Alterung aus chronischen Veränderungen resultiert, die sich im Laufe der Zeit akkumulieren", so die Studienautoren.

Die Autoren sagten, dass dieses KI-Modell als Indikator für altersbedingte Krankheiten dienen und bei der Früherkennung und Intervention helfen könnte.

Sie forderten jedoch weitere Untersuchungen, um die Kausalität zu bestätigen, das AI-Modell mit anderen biologischen Altersmarkern zu vergleichen und andere ethnische Gruppen zu untersuchen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Barcelona: Künstliche Intellligenz im Rampenlicht der Mobilfunkmesse

Experten forderten eine Pause für KI-Experimente: Wo stehen wir jetzt?

Im zweiten Anlauf: EU-Kommission verhängt Millionen-Strafe gegen Intel