EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Biopic "Tesla" - Zwei Ingenieure setzen technologische Meilensteine

Ethan Hawke spielt im Biopic "Tesla" die Titelfigur Nikola Tesla
Ethan Hawke spielt im Biopic "Tesla" die Titelfigur Nikola Tesla Copyright Cara Howe/AP
Copyright Cara Howe/AP
Von Frederic Ponsard mit Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Ein Serbe aus Kroatien, der sich in den USA einen großen Namen macht. Nikola Tesla (Ethan Hawke) und Thomas Edison (Kyle MacLachlan) laufen in dem Biopic von US-Regisseur Michael Almereyda zu spannungsgeladener Hochform auf.

WERBUNG

Der Name Tesla ist in aller Munde durch die von Elon Musk entwickelten Fahrzeuge, aber der Ursprung des Markennamens geht eigentlich auf Nikola Tesla zurück, einen Serben aus Kroatien.

Tesla wird als einer der größten Wissenschaftler in der Geschichte der Technologie angesehen. Er ist einer der Hauptgründe dafür, das Elektrizität transportiert und verteilt werden kann.

Im Kinofilm "Tesla" des US-Regisseurs Michael Almereyda spielt der US-Amerkaner Ethan Hawke Nikola Tesla. Er sagte im Videointerview: "Ein Teil meines Lebens als Schauspieler besteht darin, die Gelegenheit zu bekommen, entweder große Schriftsteller oder große Menschen zu besuchen und aus ihrem Leben zu lernen. Und ich habe es als wirklich lohnend empfunden. Es ist etwas dran an diesen gut gelebten Leben. Sie laden sie in Ihre Psyche ein, das...ich weiß nicht. Es hat sich einfach als eine Erfahrung erwiesen, die ich genieße."

Tesla und Edison erobern die USA

Nach Studien in Ungarn und Prag arbeitete Nikola Tesla erst in Budapest und dann in Paris, wo er von Thomas Edison eingestellt wurde. Er überzeugte Tesla, in die Vereinigten Staaten zu gehen, um gemeinsam an zahlreichen Erfindungen zu arbeiten.

Kyle MacLachlan gibt im Film Thomas Edison: "Die Sache, auf die ich, glaube ich, am meisten anspreche - und dabei denke ich jetzt an David Lynch - ist das absolute Engagement für den künstlerischen Prozess, insbesondere im Fall von David. Wissen Sie, ich habe das Gefühl, wenn ich an einer Figur arbeite oder wenn ich eine Rolle habe, die einen Job zu erledigen hat, dann bin ich sehr engagiert."

Tesla - die Geschichte eines europäischen Migranten, der sich in den USA Respekt verdient hat. Der Film läuft bereits in Kinos in Deutschland und Litauen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Was gibts im Kino? Bald "Mulan" und "Tenet", "Minions" erst 2021

Freude für Cineasten: Kinos in Rom öffnen wieder

Endlich wieder Kino unter Sternenhimmel