Gratis und draußen: Kunstwanderung mit App und AR durch London

Passantin scannt QR-Code
Passantin scannt QR-Code Copyright AP
Von Euronews mit AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Dank einer App und Augmented Reality erscheinen Meisterwerke auf dem Handy. Drei renommierte Museen der Stadt, die National Gallery, die National Portrait Gallery und die Royal Academy of Arts sind an dem innovativen Projekt beteiligt.

WERBUNG

Wenn die Menschen nicht zur Kunst können, kommt die Kunst eben zum Menschen. Im Londoner West End tut sie das derzeit auf Häuserwänden in Form der virtuellen Kunstgalerie: "Art of London Augmented Gallery".

Dank einer App und Augmented Reality erscheinen Meisterwerke auf dem Handy. Drei renommierte Museen der Stadt, die National Gallery, die National Portrait Gallery und die Royal Academy of Arts sind an dem innovativen Projekt beteiligt. 

"Wir hatten schon immer das Bestreben, Kunst und Kultur auf die Straße zu bringen, zu den Leuten, die sich vielleicht etwas eingeschüchtert fühlen. So entstand die Idee", sagt Ros Morgan, Projektleiterin bei "Heart of London".

"Und dann hat die Pandemie das Konzept, Kunst von drinnen nach draußen zu bringen und zuzulassen, dass die Kunst auf die Straße kommt, natürlich noch weiter vorangetrieben. Uns freut wirklich, dass es kostenlos. Wir wollen, dass jeder es genießen kann."

Kunstroute mit 20 Stationen

Das Prinzip ist denkbar einfach, wenn man die App auf dem Handy hat und weiß, wie man einen QR-Code einscannt. Dann erschließt sich eine anderthalb Kilometer lange Kunstroute mit 20 Stationen. 

Die Kommentare zu den Meisterwerken wurden von FernsehmoderatorInnen und Schauspielern wie Stephen Mangan eingesprochen. "Ich habe zunächst nicht wirklich verstanden, wie das funktionieren soll. Aber es ist eigentlich ganz einfach, selbst für jemanden wie mich, der nicht so gut in solchen Dingen ist. Man lädt sich die App herunter, zeigt damit auf eine dieser Markierungen und siehe da: Ein atemberaubendes Meisterwerk erscheint. Und es funktioniert wirklich gut."

Eine inspirierende Kunstwanderung im Herzen Londons - noch bis zum 1. Juli.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Jean Scuderi macht Kunst aus Plastikmüll

Die Kunst geht weiter: Ausstellungen passen sich an Pandemie an

Japanische Künstlerin Yayoi Kusama in Berlin