EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Oksana Lyniw, erste Generalmusikdirektorin einer Oper in Italien: "Kommt alle nach Bologna"

Oksana Lyniw, erste Generalmusikdirektorin einer Oper in Italien: "Kommt alle nach Bologna"
Copyright Euronews
Copyright Euronews
Von Luca Palamara, su
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die in der Ukraine geborene Dirigentin Oksana Lyniw (44) war die erste Dirigentin überhaupt, die bei den Bayreuther Festspielen dirigierte. Jetzt ist sie die erste Musikdirektorin am "Teatro Comunale" in Bologna.

WERBUNG

Oksana Lyniw sagt, junge Dirigentinnen sollten „die Gelegenheit schnappen und loslegen.“ Genau das hat sie gemacht, immer wieder: Die in der Ukraine geborene Dirigentin war die erste Frau, die bei den Bayreuther Festspielen dirigierte, im Haus Richard Wagners, Und jetzt ist sie die erste Generalmusikdirektorin eines italienischen Opernhauses, im "Teatro Comunale" in Bologna.

Oksana Lyniw, Dirigentin:

"Natürlich ist es etwas ganz Besonderes, aber für das Orchester spielt mein Geschlecht keine Rolle, denn wir haben gerade ein sehr kompliziertes Programm: Wir spielen Richard Strauss, wir spielen Richard Wagners Musik, das ist das beste symphonische Repertoire der Welt und wir haben nur drei Tage lang geprobt.“

Fulvio Macciardi, Intendant des "Teatro Comunale"  in Bologna:”

„Nach 10 sehr schönen Jahren, in denen wir zusammen mit dem bisherigen Musikdirektor, dem jungen Italiener Michele Mariotti, groß geworden sind, wollten wir einen weiteren Schritt nach vorne machen und suchten eine andere Beziehung - einen mitteleuropäischen Konzertmeister mit Erfahrungen in Deutschland, im Großen und Ganzen.“

Luca Palamara, Euronews:

„Diese Bühne ist der perfekte Rahmen für Oksana Lyniws Debüt am "Teatro Comunale" in Bologna. Das kleine Mädchen, das im Alter von nur 16 Jahren in der Ukraine zum ersten Mal ein Orchester dirigierte, hat einen langen Weg zurückgelegt, um die erste Musikdirektorin einer Oper in Italien zu werden.“

Oksana Lyniw, Dirigentin:

 „Wir müssen endlich aufhören, in so alten Kategorien wie "Geschlecht" zu denken, und stattdessen über unsere Individualität nachdenken, wie wir in unserem Beruf besser werden und unsere Talente fördern.“

Natürlich sei sie gebauchpinselt gewesen, zu erfahren, dass sie Geschichte schreibe, nachdem sie das Angebot in Bologna erhalten habe. Und, vor allem an jüngere Leute gerichtet, die sie gern in die Oper locken will:

Oksana Lyniw, Dirigentin:

„Hallo zusammen, ich freue mich sehr, kommt alle ins "Teatro Comunale" in Bologna.“

Luca Palamara, su

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"New Hope": Italienische Schneiderei macht Migrantinnen Mut

Berliner Poesiefestival hebt marginalisierte Stimmen hervor

Millionengage: Diese Stars treten bei Hochzeit von Milliardär-Sohn in Indien auf