Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Kochwettbewerb "Bocuse d'Or": Naïs (24) knackt Männerdomäne

euronews_icons_loading
Kochwettbewerb "Bocuse d'Or": Naïs (24) knackt Männerdomäne
Copyright  JEFF PACHOUD/AFP or licensors
Von su  mit AFP

Die Frau gehört in die Küche – ein sexistischer Spruch? Bei Naïs** Pirollet** (24) aus Lyon ist es das Gegenteil. Sie ist die erste Frau, die Frankreich beim internationalen Kochwettbewerb „Bocuse d’Or“ vertritt.

Die Europa-Ausscheidung des prestigeträchtigen gastronomischen Wettbewerbs findet am kommenden Mittwoch und Donnerstag in Budapest, Ungarn, statt. Das Ziel: Das Finale mit Köchen aus aller Welt Anfang 2023 in im südostfranzösichen Lyon.

"Bis dann in Ungarn für den @Bocusedor-Europa 2022! 10 Nationen werden ausgewählt, um am Bocuse d'Or Grand Final 2023 in Lyon teilzunehmen."

Die Themen für Budapest: Ein vegetarisches Gericht rund um die Kartoffel und eine Platte zum Thema Hirsch, alles in gut 5,5 Stunden zubereitet, gegen 16 andere Teams – alle unter männlicher Leitung.

HERAUSFORDERUNG HIRSCH

Also übt das Team von Naïs Pirollet (mit Arthur Debray, Cole Millard), eine Hirschkeule fachgerecht zu zerteilen.

Naïs Pirollet, erste Frau, die für Frankreich beim "Bocuse d'Or" antritt:

„Im Moment versuchen wir, alles vom Knochen zu lösen und die Stücke zu verstehen, das Gewebe und die Kochreaktionen zu sehen und zu entscheiden, was uns am besten gefällt und was wir im Wettbewerb herausstellen möchten. Wir arbeiten viel mit Designern zusammen - die geben uns auch Leitlinien und ein Gefühl für die Komposition."

TÖPFE STEMMEN

Zu den Vorbereitungen gehört auch körperliches Training im Park der Kochschule "Institut Paul Bocuse" bei Lyon, um „dynamisch zu bleiben und den Kopf frei zu bekommen“, aber auch um „Gewichte zu stemmen“, die in der Küche wichtig seien, so Naïs.

Naïs Pirollet, erste Frau, die für Frankreich beim "Bocuse d'Or" antritt:

„Nachher haben wir intensivere Sporteinheiten, in denen wir an allen Aspekten der Mobilität arbeiten und auch daran, Gewichte zu schleppen, einen Topf, die Ausrüstung, damit am großen Tag alles so reibungslos wie möglich läuft, ohne körperliche Schwäche.“

PAUL BOCUSE

Paul Bocuse aus der Region der Feinschmeckerstadt Lyon (* 11. Februar 1926 in Collonges-au-Mont-d’Or; † 20. Januar 2018 ebendort) war Koch, Gastronom und Kochbuchautor. Er war der wichtigste Wegbereiter der Nouvelle Cuisine, galt als einer der besten Köche des 20. Jahrhunderts – und rief 1987 den Kochwettbewerb „Bocuse d’Or» ins Leben.

Sein Restaurant "Paul Bocuse" - auch "L’Auberge du Pont de Collonges" - wurde von 1965 bis 2019 ohne Unterbrechung mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnet. 1989 wurde Bocuse vom Restaurantführer Gault-Millau zum „Koch des Jahrhunderts“ ernannt.

su mit AFP