EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Mit Schwert und Spiegel: Rätsel um geheimnisvolle Grabstätte gelöst

Das Rätsel um die Grabstätte auf den Scilly-Inseln wurde gelöst
Das Rätsel um die Grabstätte auf den Scilly-Inseln wurde gelöst Copyright Quelle: Historic England / British Library Board
Copyright Quelle: Historic England / British Library Board
Von Theo FarrantEuronews
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Dieser Artikel wurde im Original veröffentlicht auf Englisch

Jahrelang rätselten Expert:innen über das Geschlecht einer begrabenen Person in einer 2000 Jahre alten Grabstätte auf den Scilly-Inseln. Nun steht fest, sie war höchstwahrscheinlich eine Frau.

WERBUNG

In einer bahnbrechenden Studie unter der Leitung von Historic England, der staatlichen Denkmalpflegebehörde Englands, wurde ein jahrzehntelanges Rätsel um eine 2.000 Jahre alte Grabstätte auf den Scilly-Inseln gelöst.

Die Grabstätte, die 1999 auf der malerischen Insel Bryher entdeckt wurde, hatte den Archäologen jahrzehntelang wegen ihres einzigartigen Inhalts Rätsel aufgegeben - neben den menschlichen Überresten wurden sowohl ein Spiegel als auch ein Schwert gefunden.

Normalerweise wurden in Westeuropa in der Eisenzeit Schwerter mit Männergräbern,  Spiegel mit Frauengräbern in Verbindung gebracht.

Doch dieses Grab enthielt beides...

Der Durchbruch bei der Lösung dieses Rätsels ist modernsten wissenschaftlichen Methoden zu verdanken, vor allem einer ausgefeilten Technik, die von Experten der University of California in Davis entwickelt wurde und die letztlich zu einer überzeugenden Antwort führt - die bestattete Person war wahrscheinlich eine Frau.

Ein einzigartiges Begräbnis, das sich über Geschlechternormen hinwegsetzt

Quelle: The Historic England Archive, Historic England
Ein Schwert, das in einer 2.000 Jahre alten Grabstätte aus der Eisenzeit auf Bryher, einer der Scilly-Inseln, gefunden wurdeQuelle: The Historic England Archive, Historic England

Das Team von Historic England untersuchte den Zahnschmelz, die zähste und widerstandsfähigste Substanz im menschlichen Körper, die Proteine enthält, welche entweder mit dem X- oder dem Y-Chromosom in Verbindung stehen.

Durch die Extraktion von Spuren dieser Proteine aus winzigen Stücken des Zahnschmelzes errechneten die Forscher eine bemerkenswerte Wahrscheinlichkeit von 96 %, dass die begrabene Person weiblich war.

Dieses Ergebnis ist trotz des schlechten Zustands der Knochen sehr aussagekräftig und eröffnet die Möglichkeit, weitere Grabstätten zu untersuchen, die sich in einem schlechten Zustand befinden.

Credit: Isles of Scilly Museum Association
Ein Bronzespiegel, der in einer 2000 Jahre alten Grabstätte auf den Scilly-Inseln entdeckt wurdeCredit: Isles of Scilly Museum Association

Professor Glendon Parker, ein renommierter Umwelttoxikologe von der Universität von Kalifornien in Davis, wies auf die Signifikanz dieser Ergebnisse und auf die möglichen Enthüllungen hin, die in anderen archäologischen Stätten verborgen sind.

"In Anbetracht des schlechten Zustands der Knochen ist es bemerkenswert, ein so eindeutiges Ergebnis zu erhalten." Man frage sich, was man bei einer erneuten Untersuchung anderer, alter Gräber entdecken könne, so Parker.

Die Bedeutung dieser neuen Enthüllung

Quelle: The Historic England Archive, Historic England
Detailbild von dem in der Grabstätte gefundenen SchwertQuelle: The Historic England Archive, Historic England

Abgesehen von der Lösung der Frage nach der Person, die in dem Grab bestattet wurde, bietet diese Entdeckung einen seltenen Einblick in die Rolle der Frauen im Britannien der Eisenzeit, einer Epoche, die von Konflikten und Kriegen zwischen den Gemeinschaften geprägt war.

In dieser Epoche bestand die Kriegsführung in erster Linie aus Überraschungsangriffen auf feindliche Siedlungen, und der Inhalt des Grabes bietet wertvolle Hinweise auf die mögliche Beteiligung der Person an solchen Aktivitäten.

Spiegel hatten nicht nur eine praktische, sondern auch eine symbolische Bedeutung: Sie dienten als Signal- und Kommunikationsmittel bei Angriffen. Sie hatten auch eine rituelle Bedeutung, da sie die Kommunikation mit dem Übernatürlichen ermöglichten, um den Erfolg von Raubzügen sicherzustellen oder zurückkehrende Krieger zu reinigen.

Credit: Cornwall Archaeology Unit
Die Grabstätte während der AusgrabungenCredit: Cornwall Archaeology Unit

Dr. Sarah Stark, eine Expertin für menschliche Skelette bei Historic England, unterstreicht die Bedeutung des Inhalts des Grabes für das Verständnis der Rolle der Kriegerin in der Eisenzeit.

"Obwohl wir die Symbolik der in den Gräbern gefundenen Gegenstände nie vollständig verstehen können, deutet die Kombination aus Schwert und Spiegel darauf hin, dass diese Frau einen hohen Status innerhalb ihrer Gemeinschaft hatte und möglicherweise eine führende Rolle in der lokalen Kriegsführung spielte, indem sie Überfälle auf feindliche Gruppen organisierte oder anführte", sagt sie.

Stark fügt hinzu: "Dies könnte darauf hindeuten, dass die Beteiligung von Frauen an Raubzügen und anderen Arten von Gewalt in der eisenzeitlichen Gesellschaft weiter verbreitet war, als wir bisher angenommen haben, und es könnte den Grundstein gelegt haben, aus dem später Anführerinnen wie Boudicca hervorgehen konnten."

Das Schwert und der Spiegel, die in der Grabstätte von Bryher ausgegraben wurden, sind im Isles of Scilly Museum ausgestellt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Warten auf OSIRIS-REx: Rückkehr mit kostbarem Asteroiden-Staub im September

Besuch in Odessa: Selenskyj will Luftabwehrsysteme für Süden der Ukraine

Massengrab im Herzen von Paris entdeckt