EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Antike Pizza und ein Schlangenschrein: neue Ausgrabungsfunde aus Pompeji

Haus in Pompeji zeigt Skelette, Industrieofen und Wandgemälde mit Focaccia
Haus in Pompeji zeigt Skelette, Industrieofen und Wandgemälde mit Focaccia Copyright AP Photos
Copyright AP Photos
Von Theo FarrantAP
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Dieser Artikel wurde im Original veröffentlicht auf Englisch

Die weltberühmten Ruinen von Pompeji bergen noch viele Geheimnisse, die es zu entdecken gilt. Vor kurzem haben die Überreste eines Domus außergewöhnliche neue Hinweise auf das Leben in der Stadt vor der Katastrophe geliefert.

WERBUNG

Archäologen in Pompeji haben die Überreste eines Hauses ausgegraben und dabei außergewöhnliche Hinweise über das Leben in der Stadt vor dem tödlichen Vulkanausbruch, der 79 n. Chr. Tod und Zerstörung brachte, zutage gefördert.

Zu den jüngsten Funden gehören die Überreste dreier menschlicher Skelette, ein Backofen, ein kleiner sakraler Gegenstand, der wahrscheinlich von großer religiöser Bedeutung war, sowie die verkohlten Überreste eines Bettes, die von der raschen Verwüstung durch die Katastrophe zeugen.

Zu den faszinierendsten Entdeckungen gehört eine Sammlung exquisiter Fresken, die die Wände der Behausung schmücken.

Auf einem dieser Fresken ist ein sehr bekanntes Essen abgebildet, das auf einem Metallteller serviert wird: eine Pizza.

Das Rätsel der antiken "Pizza" entschlüsseln

Credit: Pompeii Archaeological Park
Die berühmte "Pizza" von PompejiCredit: Pompeii Archaeological Park

Obwohl es sich technisch gesehen nicht um eine Pizza, sondern eher um eine runde Focaccia mit Belag handelt, ist dieser jüngste Fund wahrscheinlich eine der eindrucksvollsten Darstellungen des international bekannten Gerichts, die in den letzten Jahren gefunden wurden.

Pompeji liegt nur einen Katzensprung von Neapel, der Stadt der Pizza, entfernt, aber die wichtigsten Zutaten für die Zubereitung von Italiens Kultgericht - Tomaten und Mozzarella - waren zur Zeit der Entstehung des Freskos vor etwa 2.000 Jahren noch nicht verfügbar.

Experten gehen davon aus, dass es sich bei dem Fresko um eine Focaccia handelt, die mit Früchten, darunter Granatäpfel und Datteln, belegt und mit Gewürzen verfeinert ist.

Einige Meter daneben befindet sich ein großer, gut erhaltener Ofen, der 100 Brote pro Tag herstellen konnte.

Bislang wurden in Pompeji etwa 50 Öfen ausgegraben, aber Experten gehen davon aus, dass dieser Ofen wahrscheinlich von einem professionellen Bäcker genutzt wurde, der das Brot in der ganzen Stadt verteilte, vielleicht auch an die vielen Fast-Food-Läden, für die Pompeji berühmt war.

"Dieses Haus hier ist wahrscheinlich etwas zwischen Bereichen der Oberschicht, denn wir haben Gemälde, wir haben dieses Stillleben (Fresko) hier, es gibt andere Räume mit Fresken, aber es gibt auch eine Bäckerei mit einem Ofen im Inneren des Hauses, was für die meisten Häuser der Oberschicht-Elite ungewöhnlich ist", erklärt Gabriel Zuchtriegel, Direktor der archäologischen Stätte von Pompeji.

Echos der Tragödie

Credit: AP Photo/ Pompeii Archaeological Park
Skelettüberreste, die bei den neuen Ausgrabungen in der Regio IX gefunden wurden.Credit: AP Photo/ Pompeii Archaeological Park

Nur wenige Meter vom Ofen entfernt wurden drei Skelette mit zertrümmerten Knochen gefunden.

Die Analyse deutet darauf hin, dass es sich um zwei Frauen und ein drei- bis vierjähriges Kind handelt, die sich in einen der Räume geflüchtet hatten und dann von dem einstürzenden Dach erdrückt wurden.

"Sie wurden durch die einstürzenden Strukturen in den oberen Stockwerken des Hauses wirklich schwer beschädigt. Man hat also ein wirklich drastisches Bild von gebrochenen Knochen und Schädeln durch den Aufprall des einstürzenden Gebäudes", sagt Zuchtriegel.

"Diese Menschen, wahrscheinlich zwei Frauen und ein Kind, hatten sich während des Ausbruchs hier versteckt. Es fing an, Bimssteine zu regnen, so dass die natürliche Reaktion darin bestand, Schutz zu suchen und sich unter einem Dach zu verstecken."

Das sich entfaltende Drama der folgenschweren Tage im Oktober 79 n. Chr. wird auch in einem anderen Teil des Hauses sichtbar, in einem Raum, der einst als Schlafzimmer diente.

Das Bett selbst ist heute nur noch eine verkohlte Masse, ein Ergebnis des wütenden Feuers. Es ist schwer zu erkennen, da nur noch vage Umrisse zu erkennen sind, gespenstisch in die umliegenden Wände und den Boden eingebrannt.

Mit Schlangen bedeckter Schrein

Credit: AP Photo
Die Schlange war ein Symbol für Wohlstand und ein gutes Omen im antiken Rom.Credit: AP Photo

In einem anderen Raum entdeckten die Archäologen kürzlich das "Lararium", einen prächtigen Schrein, in dem die Bewohner ihre Hoffnungen, Wünsche und Gebete den Göttern anvertrauten.

Er ist mit zwei bemalten Stuckschlangen verziert, Tiere, die im antiken Rom als Symbole für Wohlstand und als gute Omen galten und eine Verbindung zu den Vorfahren darstellten.

WERBUNG

Die jüngsten Ausgrabungen kehren zu einem Bereich des Parks zurück, der zuletzt Ende des 19. Jahrhunderts erforscht worden war, aber erst jetzt wurde der gesamte Bereich und dieses Haus freigelegt.

"Es ist nicht unser Ziel, die gesamte Stadt auszugraben, was sehr unverantwortlich wäre, denn man kann nur einmal ausgraben. Ausgrabungen sind in gewisser Weise auch eine Form der Zerstörung", so Zuchtriegel.

"Vielleicht kann man in Zukunft noch mehr Informationen daraus gewinnen, also sollten wir auch etwas für diese Zukunft übrig lassen", fügte er hinzu.

Sehen Sie sich das Video oben an, um einen genaueren Blick auf die jüngsten Entdeckungen in den Domus von Pompeji zu werfen.

Cutter • Theo Farrant

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Spektakulärer Fund im Irak: 2700 Jahre alte Statue ausgegraben

Antiker römischer "Machtpalast" öffnet 50 Jahre nach Schließung wegen Restaurierung wieder seine Tore

Was ist ein Sieg für die Ukraine?" - Regisseur Kirill Serebrennikov über den Krieg