EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

Torralba d'en Salort - Talayot und Taula
Torralba d'en Salort - Talayot und Taula Copyright CIMe
Copyright CIMe
Copyright CIMe

Welche europäischen Orte werden in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen?

Von Jonny Walfisz
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilen
Diesen Artikel teilenClose Button

Von antiken Städten bis hin zur Bierherstellung: Die neuesten UNESCO-Erweiterungen in Europa bieten eine Menge Reiseinspiration.

WERBUNG

Die UNESCO hat damit begonnen, die neuen Stätten bekannt zu geben, die in die Liste des Welterbes aufgenommen werden sollen.

Die UN-Initiativliste ist eine Sammlung von Sehenswürdigkeiten, die für die Menschheit von besonderer Bedeutung sind. Ob es sich nun um einen bemerkenswerten menschlichen Beitrag handelt oder um die schiere Schönheit der Natur, Welterbestätten werden geschützt, um sicherzustellen, dass sie auch für künftige Generationen erhalten bleiben.

In diesem Monat tagte das Welterbekomitee in Riad, Saudi-Arabien, um eine neue Reihe von Stätten in die Liste einzutragen. Das Komitee begann mit den Nominierungen, die 2022 nicht berücksichtigt wurden, bevor es sich den Nominierungen für 2023 widmete.

Vor der Sitzung des Ausschusses gab es 1 157 Welterbestätten. Die Liste hat sich bereits erweitert, und seit dem 16. September werden die neuen Stätten bekannt gegeben.

Hier sind einige der bemerkenswertesten neuen Stätten, die bisher in Europa angekündigt wurden.

Penn Museum Gordion Project Archives/Penn Museum Gordion Project Archives
Das mittelphrygische Stufenglacis vor dem Osttor der Zitadelle, 8. Jahrhundert v. Chr.Penn Museum Gordion Project Archives/Penn Museum Gordion Project Archives

Gordion - Türkiye

Diese archäologische Stätte befindet sich etwa 70 km südwestlich von Ankara und ist die Überreste von Gordion, der Hauptstadt von Phrygien. Die antike Zivilisation war ein Zeitgenosse der alten Griechen, und Mythen über ihre Könige Gordias und Midas werden in Homers "Ilias" beschrieben.

Jüdisch-mittelalterliches Erbe in Erfurt - Deutschland

Mitten in Deutschland gelegen, beherbergt die Stadt Erfurt eine beeindruckende Reihe von erhaltenen mittelalterlichen jüdischen Kulturstätten. Die Alte Synagoge, die Mikwe und das Steinerne Haus stammen aus dem 11. bis 14. Jahrhundert und vermitteln ein faszinierendes Bild jüdischen Lebens in Deutschland.

Martynas Plepys / Kaunas City Municipality Administration
Luftaufnahme von KaunasMartynas Plepys / Kaunas City Municipality Administration

Modernist Kaunas: Architektur des Optimismus, 1919-1939 - Litauen

Zwischen dem Ersten und dem Zweiten Weltkrieg wurde die damalige Hauptstadt des unabhängigen Litauens durch die moderne Architekturphilosophie vollständig erneuert. Noch heute erinnern die Straßen von Kaunas an diese faszinierende Epoche.

Altstadt von Kuldīga - Lettland

Ein weiteres Beispiel für eine begehbare Stadt, deren Straßen vor Kulturerbe nur so strotzen. Kuldīga entwickelte sich von einem winzigen mittelalterlichen Weiler im 16. Jahrhundert über 200 Jahre hinweg zu einer bedeutenden Handwerks- und Handelsstadt. Die architektonischen Veränderungen sind bis heute erhalten geblieben.

Juan Antonio Belmonte/Juan Antonio Belmonte
Menorquinische BarackenJuan Antonio Belmonte/Juan Antonio Belmonte

Prähistorische Stätten des talayotischen Menorca - Spanien

Bereits 1 600 v. Chr. lebten Gemeinschaften auf der spanischen Insel Menorca. Bauten, Werkzeuge und Grabstätten geben Aufschluss über die Art und Weise, wie die Menschen auf Menorca lebten, sowie über ihre Rituale und Gewohnheiten in den Jahrhunderten, bevor das Christentum an die europäischen Küsten kam.

Ringforts aus der Wikingerzeit - Dänemark

An fünf verschiedenen Orten in Dänemark zeigen monumentale Ringe, wo einst Wikingerfestungen standen. Die zwischen 970 und 980 n. Chr. errichteten Festungen Aggersborg, Fyrkat, Nonnebakken, Trelleborg und Borgring waren allesamt wichtige Standorte der Jelling-Dynastie des Wikingerreiches.

Václav Mach
Hopfendarre in der Gemeinde Trnovany aus dem Jahr 1908Václav Mach

Žatec und die Landschaft des Saazer Hopfens - Tschechien

Ein Besuch in Žatec ist für jeden Bierliebhaber eine lohnende Angelegenheit. Die fruchtbaren Hopfenfelder in der Nähe des Flusses Ohře bilden die Grundlage für die hervorragende Bierindustrie, die der mittelalterlichen Stadt eine industrielle Revolution bescherte.

Diesen Artikel teilen

Zum selben Thema