Erneut Proteste gegen TTIP in Brüssel

Erneut Proteste gegen TTIP in Brüssel
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Während Unterhändler der EU und der USA in Brüssel über das geplante Freihandelsabkommen TTIP beraten, haben Kritiker erneut dagegen protestiert. Die

WERBUNG

Während Unterhändler der EU und der USA in Brüssel über das geplante Freihandelsabkommen TTIP beraten, haben Kritiker erneut dagegen protestiert. Die Gegner des Abkommens befürchten, dass europäische Standards für den Verbraucher- und Umweltschutz abgesenkt werden könnten. TTIP würde die größte Freihandelszone der Welt schaffen. “Wir lehnen die Ideologie ab, die hinter dem Abkommen steht, wonach Freihandel Arbeitsplätze und Wachstum schafft”, meint Lora Verheeke von der Organisation Corporate Europe Observatory. “Das wird nicht eintreten. Vielmehr ist damit zu rechnen, dass die Standards zwischen den USA und der EU harmonisiert und auf den kleinsten gemeinsamen Nenner gebracht werden.” Und Paul de Clerck von Friends of the Earth Europe kritisiert: “Die Verhandlungen dienen vor allem internationalen Konzernen, während die Interessen der Bürger Europas, die Umwelt und die Verbraucher vernachlässigt werden.” Der US-Vertreter Dan Mullaney und der Chefunterhändler der EU, Ignacio Garcia Bercero, beraten seit Montag wieder über das Abkommen, wobei es um die Autobranche und um den Energiemarkt geht. Diese achte Verhandlungsrunde soll bis Freitag dauern.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Alles, was Sie über das transatlantische Handelsabkommen TTIP wissen müssen

Macron muss Dialog mit Bauern absagen und lädt "Öko-Terroristen" aus

Spanien: Landwirte geraten mit der Polizei aneinander