Liveurope - musikalisch vereint gegen Covid-19

Die Sängerin Charlotte Adigéry bei der Probe
Die Sängerin Charlotte Adigéry bei der Probe Copyright Euronews
Copyright Euronews
Von Gregoire Lory
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Eine Initiative bringt junge Künstlerinnen und Künstler gemeinsam in einem Online-Konzert auf 16 Bühnen Europas

WERBUNG

Für den Kultursektor war und ist die Pandemie ein Desaster.

Konzertsäle überall in Europa sind entweder leer oder lassen nur eine Handvoll Fans herein.

Die Initiative Liveurope will jetzt die Musikszene retten und plant ein ehrgeiziges Projekt.

16 Spielstätten aus ganz Europa haben ihre Tore für Künstler geöffnet, die in einem gemeinsamen Onlinekonzert am kommenden Wochenende spielen werden.

In Brüssel sind die Sängerin Charlotte Adigéry und ihre Gruppe mit von der Partie.

Es sei ein gutes Gefühl. Wie eine Flasche Sprudelwasser, die man schüttele und dann öffne. PSCHHHHHHHHH... Genauso fühle sie sich, meint Adigéry.

Doch die Freude über die Bühnenrückkehr ist nicht die einzige Emotion.

Er sei froh, wieder spielen zu können, doch das Ganze sei seltsam, sagt Adigérys Gesangspartner Boris Pipul. Es gebe im Saal keine anderen Musiker, niemanden sonst. Das stimme ihn schon traurig, auch wenn er glücklich sei, wieder spielen zu können.

Liveurope ist eine Initiative, die Konzerthallen in ihren Bemühungen unterstützt, jungen Künstlern eine Chance zu geben.

Das ist auch das Ziel des Online-Konzerts.

Seit 2014 sehe man den Erfolg dieser Initiative, so deren Koordinatorin Elise Phamgia.

Zusammen habe man Jahr für Jahr erfolgreich eine ganze Reihe aufstrebender Künstlerinnen und Künstler auf die Bühnen gebracht.

Liveurope wie auch der gesamte Kultursektor warten auf Unterstützung von der EU - so dass die Künstler auch bald wieder ein richtiges Publikum haben.

Journalist • Stefan Grobe

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Das Sanremo-Festival: In Italien immer noch ein Zuschauermagnet

Europawahlen: Kampf der Rechten in Spanien spitzt sich zu

Kampf gegen Lobbyismus: Hoffnung auf mehr Transparenz in Brüssel