EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Was tut die EU für ukrainische Flüchtlinge?

Was tut die EU für ukrainische Flüchtlinge?
Copyright Marc Sanye/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved
Copyright Marc Sanye/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved
Von Stefan GrobeJorge Liboreiro
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die EU hat einen neuen Plan, die Flüchtlinge aufzunehmen. Er basiert auf einer Direktive von 2001, die "Massen von Flüchtlingen" sofortigen Schutz gewährt. Die Direktive trat noch nie in Kraft - bis heute.

WERBUNG

Mehr als zwei Millionen Ukrainer sind auf der Flucht in Europa. Die EU hat einen neuen Plan, die Flüchtlinge aufzunehmen.

Er basiert auf einer Direktive von 2001, die Massen von Flüchtlingen sofortigen Schutz gewährt.

Die Direktive trat noch nie in Kraft - bis heute.

Die Direktive gibt ukrainischen Flüchtlingen das Recht, bis zu drei Jahren in der EU zu bleiben. Sie haben Anspruch auf Wohnraum, Schule, Arbeit und Gesundheitsfürsorge.

Ylva Johansson, EU-Innenkommissarin: Natürlich sollten wir nicht naiv sein. Millionen von Flüchtlingen bedeuten viele Herausforderungen für unsere Gesellschaften. Aber wir sind dafür gerüstet.

Geschützt werden ukrainische Staatsbürger und Bewohner der Ukraine, deren Rückkehr in ihre Heimat nicht sicher ist.

Die Mitgliedsstaaten teilen die Flüchtlinge unter sich auf entsprechend der Kapazität eines jeden Landes. Diese Bemühungen bedeuten eine Kehrtwende von früheren Krisen. 

Brüssel rechnet mit bis zu 7 Millionen ukrainischen Flüchtlingen. Viele sind bereits in EU-Staaten angekommen, etwa in Polen, Ungarn und Rumänien, um dann in Länder wie Frankreich und Deutschland weiterzureisen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Durchatmen auf der Flucht: Ungarisches Gästehaus in Cegléd hilft Geflüchteten

Die Warteschlange, die sich nicht bewegt - ukrainische Flüchtlinge in Belgien

Jüdische Flüchtlinge: Deutscher Bundespräsident Steinmeier nimmt 105 Kinder aus Odessa in Empfang