Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Gaspreisdeckel für Spanien und Portugal

Access to the comments Kommentare
Von Vassilis Glynos
euronews_icons_loading
ap
ap   -   Copyright  AP PhotoAP Photo/Geert Vanden Wijngaert

Spanien und Portugal haben nach wochenlangen Diskussionen mit Brüssel eine politische Einigung über die Deckelung der Gaspreise erzielt. Der Preisdeckel soll ab Mai gelten, zunächst bei rund 40 Euro pro Megawattstunde beginnen und über die Laufzeit im Schnitt 50 Euro betragen. Das liegt weit unter dem Marktpreis für Gas, der im Großhandel bei mehr als 100 Euro pro Megawattstunde lag und soll als befristete Notmaßnahme für 12 Monate gelten.

Diese Vereinbarung zielt darauf ab, die Verbraucher zu schützen.
Teresa Ribera
Spanische Ministerin für Energiewende

Die EU hatte Bedenken, dass beide Länder mit einer Ausnahme aus dem europäischen Binnenmarkt für Gas aussteigen, während im Rest Europas ein Marktpreis gilt.

Diese Sonderstellung wird damit begründet, Portugal und Spanien seien eine „Energie-Insel“, man habe einen hohen Anteil an erneuerbaren Energien und eine kaum Verflechtung mit anderen EU-Ländern. Die große Sorge in Brüssel ist, das am Ende Bewegung in Festlegung der Energiepreise kommenkönnte , womöglich sogar ein neuer Mechanismus nötig wird.