Ein kulturelles Glanzlicht in Slowenien: die alte Glasfabrik in Ptuj

Mit Unterstützung von The European Commission
Ein kulturelles Glanzlicht in Slowenien: die alte Glasfabrik in Ptuj
Copyright euronews
Von Aurora Velez
Diesen Artikel teilen
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die alte Glashütte war schon immer ein wichtiger kultureller Treffpunkt. Vor 25 Jahren besetzten junge Avantgarde-Schöpfer diese Räume, und mit der Renovierung erhält auch die Geschichte neue Dimensionen.

Mit der Renovierung erhielt die alte Glasmanufaktur  nicht nur ein neues äußeres Erscheinungsbild, sondern auch neue Räumlichkeiten, die ab dem neuen Schuljahr auch externen Nutzern zur Verfügung stehen - ein großer Saal (für 150 Personen), ein kleiner Saal (für 80 Personen), ein Gewölberaum (für 30 Personen), ein Keller (für 30 Personen) und ein Dachgeschoss (für 50 Personen). Die Räume sind flexibel gestaltet, dass sie je nach Bedarf unterschiedlich genutzt werden können. Der kleine und der große Saal können geöffnet werden und geben den Blick auf den Innenhof frei. Die Schulungsräume im Dachgeschoss können zu größeren Schulungsräumen kombiniert werden.

Die alte Glasmanufaktur und der Platz Vrazov sind seit jeher ein wichtiger kultureller Knotenpunkt für Ptuj und die Menschen, die in der ältesten Stadt Sloweniens leben und arbeiten. Nachdem vor 25 Jahren junge Avantgardekünstler die Räume der ehemaligen Manufaktur in Beschlag nahmen, erhält Ptuj 2023 mit der Sanierung des Gebäudes ein neues Jugend- und Kulturzentrum. Gleichzeitig werden die städtischen Räume in diesem Stadtteil verbessert, um Einheimische und Besucher anzuziehen.

Die Altstadt von Ptuj in Slowenien ist rund um eine alte Industriebrache zu neuem Leben erweckt worden. Eine seit Jahren verlassene Fabrik und das umliegende Viertel wurden zu einem Zentrum für kulturelle und berufliche Aktivitäten. Ein EU-finanziertes Sanierungsprojekt brachte Alt und Neu zusammen und revitalisierte das einst vernachlässigte Viertel

"Das ist das Zentrum einer der ältesten Städte Sloweniens", erzählt Architekt Matevž Zalar. "Vor der Sanierung war es wirklich heruntergekommen. Wir wollten alle Autos verbannen: Deshalb haben wir die Straßen mit Flusskieseln und Granit gepflastert und die Straßen den Bürgern zurückgegeben."

Neues Kulturzentrum in Ptuj

Ptuj im Nordosten Sloweniens liegt an der alten Bernsteinstraße und hat etwas mehr als 23.000 Einwohner. Die ehemalige Glasfabrik, die jahrelang verlassen und besetzt war, hat sich zu einem Kulturzentrum entwickelt. Sie beherbergt unter anderem ein großes modulares Theater und Ausstellungsräume.

Zweimal pro Woche proben Schülerinnen in diesem kleinen Theater.

"In dieser renovierten Glasfabrik haben wir neue hochwertige Räume mit einer guten Akustik", freut sich Theater- und Schauspiellehrerin Ajda Valcl. "Hier fühlt man sich wohl, man hat das Gefühl, in einem richtigen Theater zu sein, und deshalb werden unsere Arbeiten immer reifer und besser."

Wir lernen viele nützliche Dinge, nicht nur für das Leben als Schauspieler, sondern auch für das Leben außerhalb der Schule und nach der Schule, wie z.B. verschiedene Methoden, um in der Öffentlichkeit und bei Vorstellungsgesprächen zu sprechen.

Orte des Lebens und der Begegnung

Glas, Zement, Neues und Altes sieht man um das Gebäude mit seiner denkmalgeschützten Fassade. Die Restaurierung umfasst nicht nur die alte Glasfabrik, sondern auch die angrenzenden mittelalterlichen Gassen und den Vrazov-Platz, der sein ursprüngliches Kopfsteinpflaster zurückerhalten hat. Orte des Lebens und der Begegnung, so die Stadtverwaltung.

"Ziel war es, das alte Stadtzentrum wiederzubeleben, neu zu gestalten und der Jugend einen Platz zu schaffen", erklärt Bürgermeisterin Nuška Gajšek. "Jetzt gibt es dort verschiedene kulturelle Vereine. Für die älteren Menschen setzen wir auf eine generationenübergreifende Dimension."

Das Gesamtbudget für dieses Projekt beträgt über 4,9 Millionen Euro, wovon 2,1 von der europäischen Kohäsionspolitik, 2,2 von der Stadt Ptuj und der Rest (539.172 Euro) vom slowenischen Umweltministerium kommen.

Ausstellungen, Konzerte und Dutzende von Veranstaltungen, die das ganze Jahr über auf dem Programm stehen, verbinden das Draußen mit dem Drinnen.

Diesen Artikel teilen

Zum selben Thema

Ptuj in Slowenien: alte Stadt, neue Erlebnisse

Nachhaltige Ökodörfer blühen weltweit auf

Fahrgemeinschaften und Second-Hand-Kleidung: Wie lassen sich Filme ökologischer drehen?