EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Nato-Chef: Orban gibt Widerstand gegen Rutte auf

Viktor Orbán war einer der letzten, der dem neuen Kandidaten für den Posten des NATO-Generalsekretärs zugestimmt hat.
Viktor Orbán war einer der letzten, der dem neuen Kandidaten für den Posten des NATO-Generalsekretärs zugestimmt hat. Copyright Geert Vanden Wijngaert/Copyright 2024 The AP. All rights reserved.
Copyright Geert Vanden Wijngaert/Copyright 2024 The AP. All rights reserved.
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Ungarn war eines der letzten NATO-Mitgliedstaaten, das dem amtierenden niederländischen Ministerpräsidenten Mark Rutte noch nicht als neuer Kandidat für den Posten des NATO-Generalsekretär zugestimmt hatte. Orbán hat sich nach einem Gespräch mit Rutte nun doch für ihn entschieden.

WERBUNG

Ungarn hat angekündigt, dass es die Kandidatur des amtierenden niederländischen Ministerpräsidenten Mark Rutte für das Amt des NATO-Generalsekretärs unterstützen wird. Nachdem auch die Slowakei ihre Unterstützung für den Vorschlag äußerte, fehlt nur noch Zustimmung des rumänischen Präsidenten Klaus Johannis. Die anderen 29 der 32 NATO-Mitgliedsstaaten hatten sich schon zuvor für den Rechtsliberalen Rutte ausgesprochen.

Der ungarische Premierminister Viktor Orbán gab die Nachricht am Dienstag auf X bekannt.

Nach den jüngsten Europawahlen, bei denen in Ungarn die Regierungspartei Fidesz die meisten Stimmen auf sich vereinen konnte, habe das Land eine Vereinbarung mit dem amtierenden NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg getroffen.

Die Vereinbarung besagt, dass sich kein ungarisches Personal an NATO-Aktivitäten in der Ukraine beteiligen wird – und auch keine ungarischen Gelder zu deren Unterstützung verwendet werden.

Rutte bestätigt, dass ungarische Gelder nicht für Ukrainehilfen genutzt würden

Nach einem Treffen mit dem niederländischen Premierminister Mark Rutte sagte Orbán, es sei bestätigt worden, dass auch er diese Vereinbarung unterstütze und dies auch weiterhin tun werde, wenn er Generalsekretär werde.

Angesichts dieser Zusage, so kündigte Orbán an, werde Ungarn seine Bewerbung um das Amt des NATO-Generalsekretärs unterstützen.

Der amtierende NATO-Generaksekretär Jens Stoltenberg wird noch bis zum 1. Oktober im Amt bleiben. Er wurde viermal verlängert und war mehr als zehn Jahre in diesem Amt tätig. Zum nächsten NATO-Gipfel vom 9. bis 11. Juli hat US-Präsident Joe Biden nach Washington D. C. eingeladen. Bis dahin wird erwartet, dass auch der rumänische Präsident Johannis als 32. Mitglied seine Zustimmung für Rutte geben wird.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Todesstrafe? Warum ein deutscher Rotkreuz-Sanitäter in Belarus verurteilt wurde

EU-Außenbeauftragter Borell in Lettland: Russland eindämmen

50 Jahrestag der Invasion: Erdogan dämpft Hoffnungen auf Lösung der Zypernfrage