Weltwirtschaftsforum: Immer und überall Kontakte knüpfen

euronews-Mitarbeiter Jack Parrock spricht mit einem Teilnehmer des Weltwirtschaftsforums
euronews-Mitarbeiter Jack Parrock spricht mit einem Teilnehmer des Weltwirtschaftsforums Copyright euronews
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Veranstaltung in Davos ist für viele Wirtschafts- und Gewerbetreibende eine gute Gelegenheit, Geschäftsbeziehungen anzubahnen und zu pflegen.

WERBUNG

Die Rede politischer Spitzenkräfte und Gesprächsrunden sind eine Seite des Weltwirtschaftsforums in Davos. Viele Unternehmen schicken Abordnungen in den Kanton Graubünden, um auf politischer und geschäftlicher Ebene Kontakte zu knüpfen oder bereits bestehende Beziehungen zu pflegen und gegebenenfalls auszubauen.

Und das geschieht längst nicht nur im Tagungszentrum. euronews-Mitarbeiter Jack Parrock ist mit einem der Pendelbusse gefahren, die in Davos unterwegs sind, und hat Teilnehmer des Weltwirtschaftsforums befragt.

Flüchtlingspolitik: „Niemand kann die Europäische Union erpressen“

Wiederaufbau der Ukraine: Die wirtschaftlichen Herausforderungen

Die Präsidentin des Europäischen Parlaments, Roberta Metsola, spricht am euronews-Mikrofon über einen möglichen Beitritt der Ukraine zur Europäischen Union. Und euronews-Reporterin Sascha Vakulina hat mit Andy Hunder, dem Vorsitzenden der amerikanischen Handelskammer in der Ukraine, gesprochen. Wie blickt die Wirtschaftswelt auf die Herausforderung, das Land wiederaufzubauen?

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

US-Präsident Joe Biden erwägt Einstellung der Klage gegen Assange

Was ist ein digitaler Produktpass und was bietet er?

Sorry, Elon, Grok ist keine quelloffene KI. Die Schöpfer der Definition erklären warum