EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Welche europäische Stadt hat im Jahr 2023 die beste Gesundheitsversorgung, Wohnungssituation und Lebensqualität

Expats bewerten die besten und schlechtesten europäischen Städte im Jahr 2023
Expats bewerten die besten und schlechtesten europäischen Städte im Jahr 2023 Copyright Tabea Schimpf
Copyright Tabea Schimpf
Von Rebecca Ann Hughes
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Dieser Artikel wurde im Original veröffentlicht auf Englisch

Spanische Städte dominieren die Top Ten der Job-Destinationen im Jahr 2023.

WERBUNG

Wenn Sie darüber nachdenken, in ein anderes Land oder eine andere Stadt in Europa zu ziehen, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, den Schritt zu wagen.

Es gibt zahlreiche Beschäftigungsmöglichkeiten für Fernarbeit und Dutzende von Ländern haben gezielt Visa für digitale Nomaden eingeführt. Die Entscheidung, wohin man umziehen möchte, ist jedoch nicht einfach, und es ist wichtig, einen Ort zu finden, der zu den eigenen beruflichen Ambitionen und zum eigenen Lebensstil passt.

Jedes Jahr führt InterNations, eine globale Gemeinschaft für Menschen, die im Ausland leben und arbeiten, eine Expat-Insider-Umfrage durch - eine hervorragende Ressource für Menschen, die in ein anderes Land ziehen möchten.

Die Organisation hat mehr als 12.000 Expats in 49 Städten auf der ganzen Welt befragt, wie einfach es ist, sich einzuleben, im Ausland zu arbeiten und Freizeitaktivitäten wahrzunehmen. Die Rangliste umfasst auch einen Index der Expat Essentials, in dem digitale Dienstleistungen, Bürokratie, Wohnraum und Sprache berücksichtigt werden.

Hier sind die besten (und schlechtesten) europäischen Städte für Expatriates, wie die Ergebnisse zeigen.

Málaga ist im Moment die beste Stadt der Welt für Auswärtsarbeitende

Málaga wurde zur besten Stadt in Europa und in der Welt für Expats im Jahr 2023 gewählt.

Den Umfrageteilnehmern zufolge ist Málaga die am besten bewertete Stadt der Welt, was die Freundlichkeit angeht. Fast 90 Prozent der Befragten gaben an, dass die Einheimischen besonders gastfreundlich gegenüber ausländischen Einwohnern sind.

Auch bei der Suche nach Freunden und der Lebensqualität belegt die Stadt weltweit den zweiten Platz. Den ersten Platz beansprucht sie für ihr angenehmes Klima und Wetter, während ihre natürliche Umgebung auf Platz 8 liegt. Málaga ist auch unter den Top 10 für Reisen und Transit sowie für das Gesundheitswesen und auf Platz 13 für das Arbeiten im Ausland.

Auf der Negativseite rangiert die Stadt auf Platz 41 für den lokalen Arbeitsmarkt, obwohl sie in den Unterkategorien Arbeit und Freizeit sowie Work-Life-Balance die Nase vorn hat und in beiden den ersten Platz belegt.

Besonders zufrieden sind die Expats auch mit der Wohnsituation in Málaga: Eine Unterkunft ist nicht nur leicht zu finden, sondern auch leicht erschwinglich.

Generell wurde die Stadt zu einem guten Ziel für Expats mit kleinem Budget gewählt: Sie belegt den ersten Platz im Index der persönlichen Finanzen und führt die Liste der allgemeinen Lebenshaltungskosten an.

Spanische Städte führen die Rangliste der besten Ziele für Expats an

Den zweiten und dritten Platz in der globalen Rangliste belegten zwei weitere spanische Städte: Alicante und Valencia, während Madrid auf Platz 6 landete.

Wie Málaga schnitten auch diese Städte gut ab, da sie in den Bereichen Niederlassungsmodalitäten und Lebensqualität, die eine einladende Kultur schaffen, sowie bei den Lebenshaltungskosten sehr gut abschnitten.

Alicante verpasste den ersten Platz nur knapp, vor allem weil es im Index für das Arbeiten im Ausland auf Platz 10 landete. Expatriates berichten, dass die lokale Unternehmenskultur Kreativität, unabhängiges Arbeiten und Flexibilität nicht fördert.

Die Bewertungen für die persönlichen Karrieremöglichkeiten sind nicht besser und liegen auf Platz 40.

Alicante verpasste den Spitzenplatz nur knapp, was vor allem auf den letzten 10 Plätzen im Index der im Ausland arbeitenden Menschen zurückzuführen ist.
Alicante verpasste den Spitzenplatz nur knapp, was vor allem auf den letzten 10 Plätzen im Index der im Ausland arbeitenden Menschen zurückzuführen ist.Faisal

Alicante schneidet jedoch im Index für die Leichtigkeit des Einlebens hervorragend ab und belegt den ersten Platz in der Unterkategorie Kultur.

Die Expats geben an, dass sie sich dort zu Hause fühlen und mit ihrem sozialen Leben sehr zufrieden sind. Ihr Lebensstil scheint auch nicht durch die Kosten eingeschränkt zu sein: Alicante belegt Platz 3 im Index der persönlichen Finanzen.

Die Mehrheit der Expats (78 Prozent) ist mit den allgemeinen Lebenshaltungskosten zufrieden, im Vergleich zu nur 44 Prozent weltweit. Die Stadt rangiert sogar weltweit auf Platz 1, wenn es um erschwinglichen Wohnraum geht.

WERBUNG

Valencia ist die beste Expat-Stadt für die Gesundheitsversorgung

In Valencia, das in der weltweiten Rangliste den dritten Platz belegt, sind die Freizeitmöglichkeiten ein großes Highlight, und die Stadt belegt den ersten Platz für ihre Freizeitsportmöglichkeiten.

Sowohl die Erschwinglichkeit als auch die Verfügbarkeit der Gesundheitsversorgung gehören zu den besten weltweit. Auch die Fortbewegung ist kein Problem: Man kann sich leicht zu Fuß oder mit dem Fahrrad fortbewegen und die öffentlichen Verkehrsmittel sind erschwinglich.

Das Arbeiten im Ausland in Valencia hat jedoch nicht so gut abgeschnitten. Die Karriereaussichten für Expats (Platz 47) sind die am schlechtesten bewerteten unter den spanischen Städten, die in der Rangliste aufgeführt sind.

Wenn es Expats gelingt, einen Arbeitsplatz zu finden, bereitet die mangelnde Arbeitsplatzsicherheit, die ebenfalls auf Platz 47 liegt, Sorgen.

Die meisten Expats fühlen sich jedoch in Valencia willkommen und halten die Einwohner für freundlich. Acht von zehn sind mit ihrem sozialen Leben zufrieden, im Vergleich zu nur 56 Prozent weltweit.

WERBUNG

Expats lieben Madrid für seine Kultur

Auf Platz 6 des Index für das digitale Leben rangiert Madrid wegen seines schnellen Internetzugangs und des uneingeschränkten Zugangs zu Online-Diensten.

Allerdings gibt mehr als die Hälfte der befragten Expats an, dass es schwierig ist, in Madrid zu leben, ohne die Landessprache zu sprechen. Außerdem sind die Arbeitsplatzsicherheit und der Zustand der lokalen Wirtschaft nicht gut bewertet.

Mit dem 6. Platz im Index des digitalen Lebens punktet Madrid vor allem mit seinem schnellen Internetzugang und dem uneingeschränkten Zugang zu Online-Diensten.
Mit dem 6. Platz im Index des digitalen Lebens punktet Madrid vor allem mit seinem schnellen Internetzugang und dem uneingeschränkten Zugang zu Online-Diensten.Victor

Positiv zu vermerken ist, dass die persönlichen Finanzen kaum Probleme bereiten und die Stadt in der weltweiten Rangliste der Lebensqualität an dritter Stelle steht.

Sowohl die öffentlichen Verkehrsmittel als auch die Gesundheitsversorgung gelten als erschwinglich, und die Stadt steht sogar an der Spitze der Rangliste, wenn es um Freizeitmöglichkeiten, Kultur und Nachtleben geht.

Expats kämpfen in Mailand mit Wohnungs- und Arbeitsplatzsicherheit

Am anderen Ende der Rangliste rangiert Mailand für Expats auf dem letzten Platz. Die italienische Stadt schnitt besonders schlecht ab, was den Umgang mit der Bürokratie, die Eröffnung eines lokalen Bankkontos und die Beschaffung eines Visums angeht.

WERBUNG

Mehr als drei von fünf Expats in Mailand sagen, dass es schwierig ist, eine Wohnung zu finden oder dort zu leben, ohne die Landessprache zu sprechen.

Die Stadt schneidet auch im Index für das Arbeiten im Ausland nicht viel besser ab, wo sie ebenfalls unter den letzten fünf Plätzen rangiert. In Bezug auf die Sicherheit des Arbeitsplatzes und das Gefühl, gerecht bezahlt zu werden, belegt Mailand den letzten Platz.

Die Expats schätzen zwar die Freizeitmöglichkeiten, insbesondere die Reisemöglichkeiten, fühlen sich aber nicht sicher und sind mit dem städtischen Umfeld unzufrieden. Beunruhigende 56 Prozent sind auch mit der Luftqualität unzufrieden, verglichen mit 17 Prozent weltweit.

Rom bietet Expats ein angenehmes Klima, aber schlechte Verkehrsverbindungen

Italiens Hauptstadt schneidet nicht viel besser ab und belegt den vorletzten Platz. Im Index für das Arbeiten im Ausland belegt sie den letzten Platz.

Expats fühlen sich für ihre Arbeit nicht fair bezahlt und sind mit ihrem Job unzufrieden. Auch mit ihrer finanziellen Situation sind sie nicht zufrieden.

WERBUNG
Die italienische Hauptstadt Rom belegt den vorletzten Platz in der Rangliste der Expatriates.
Die italienische Hauptstadt Rom belegt den vorletzten Platz in der Rangliste der Expatriates.Chris Czermak

Obwohl etwa neun von zehn Expats das Klima und das Wetter in Rom schätzen, bleibt das städtische Umfeld hinter den Erwartungen zurück.

Und während 74 Prozent ihre Begeisterung für die pulsierende Kultur und das Nachtleben der Stadt zum Ausdruck bringen, rangiert das Verkehrssystem der Stadt auf dem vorletzten Platz.

Expats in Hamburg sind mit ihrem sozialen Leben am unzufriedensten

Hamburg belegt im Expat City Ranking 2023 den 46. von 49 Plätzen. Und es ist der Ort, an dem sich Expats insgesamt am zweitunglücklichsten fühlen.

Über 40 Prozent sind mit ihrem sozialen Leben unzufrieden und 35 Prozent haben kein persönliches Unterstützungsnetzwerk. Fast drei von fünf geben außerdem an, dass es schwierig ist, lokale Freunde zu finden.

Auch der Start in Hamburg ist nicht einfach. Die Stadt rangiert auf den letzten zehn Plätzen, wenn es darum geht, eine Wohnung zu finden und ohne die Landessprache zu beherrschen.

WERBUNG

Die Unzufriedenheit der Expats wird auch durch das regnerische und kalte Klima und die begrenzten Reisemöglichkeiten geschürt

Mit ihrem Arbeitsleben sind die Befragten in der Stadt dagegen zufriedener. Hamburg erhält seine einzige Top-Ten-Platzierung bei der Arbeitsplatzsicherheit und 67 Prozent sind vom lokalen Arbeitsmarkt beeindruckt, verglichen mit 47 Prozent weltweit.

Welche sind die schlechtesten europäischen Städte für Expats?

Die untersten zehn Plätze der Rangliste werden leider von europäischen Städten dominiert. Nach Mailand, Rom und Hamburg folgten die Hauptstädte Berlin, Dublin, London und Paris.

Berlin gehört zu den Städten, in denen es für Expats am schwierigsten ist, ein erfülltes soziales Leben zu finden, und die Einwohner gelten als die zweitunfreundlichste Bevölkerung in der Rangliste.

Allerdings genießen 90 Prozent die Berliner Kulturszene im Vergleich zu 68 Prozent weltweit, und 85 Prozent schätzen das urbane Umfeld der Hauptstadt im Vergleich zu 67 Prozent weltweit.

WERBUNG

Dublin bietet Expatriates großartige Karrierechancen, die jedoch durch die hohen Lebenshaltungskosten und die unbezahlbare und nicht verfügbare Gesundheitsversorgung überschattet werden.

In London haben fast drei von vier Expats mit den allgemeinen Lebenshaltungskosten zu kämpfen, im Vergleich zu nur 35 Prozent weltweit. Fast die Hälfte gibt an, dass ihr verfügbares Haushaltseinkommen nicht ausreicht, um ein komfortables Leben in der britischen Hauptstadt zu führen.

Expatriates genießen die blühende Kulturszene in Paris, empfinden sie aber als unfreundlich, schwierig, ohne die Sprache zu sprechen, und teuer.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Bern, Kopenhagen, Dublin: Was sind die besten europäischen Städte für Expats?

90-Tage-Regel für Europa: Welche Länder sind davon ausgenommen?

Mehr als nur Strand: Aktivitäten auf Mauritius