Teilnehmende einer Protestaktion für Menschenrechte

Klimakonferenz: Protest für politische Gefangene und Menschenrechte

Am Rande der Weltklimakonferenz im ägyptischen Scharm el Scheich haben Demonstrierende auf die Einhaltung von Menschenrechten gedrungen. Dutzende waren weiß gekleidet, in Anlehnung an die Sträflingskleidung der in Ägypten politisch Inhaftierten. Einige der Demoteilnehmenden knebelten sich mit weißen Stoffbändern – aus Solidarität mit Menschen, die zum Schweigen gebracht wurden. "Wir sind heute für diejenigen hier, die nicht hier sind", sagte eine Rednerin mit Blick auf politische Gefangene. "Es fehlen Tausende Aktivisten, die hier sein sollten." Die Protestler hielten gemeinsam eine Schweigeminute ab für Verteidiger der Menschenrechte, die ums Leben kamen, und lasen einige ihrer Namen vor. Auch die prominente Aktivistin Sanaa Saif nahm teil.

Am Rande der Weltklimakonferenz im ägyptischen Scharm el Scheich haben Demonstrierende auf die Einhaltung von Menschenrechten gedrungen. Dutzende waren weiß gekleidet, in Anlehnung an die Sträflingskleidung der in Ägypten politisch Inhaftierten. Einige der Demoteilnehmenden knebelten sich mit weißen Stoffbändern – aus Solidarität mit Menschen, die zum Schweigen gebracht wurden. "Wir sind heute für diejenigen hier, die nicht hier sind", sagte eine Rednerin mit Blick auf politische Gefangene. "Es fehlen Tausende Aktivisten, die hier sein sollten." Die Protestler hielten gemeinsam eine Schweigeminute ab für Verteidiger der Menschenrechte, die ums Leben kamen, und lasen einige ihrer Namen vor. Auch die prominente Aktivistin Sanaa Saif nahm teil.

In Ägypten sind die Meinungs- und Versammlungsfreiheit grundsätzlich massiv eingeschränkt. Proteste bei der Weltklimakonferenz sind aber möglich innerhalb der sogenannten "blauen Zone", die unter Aufsicht der Vereinten Nationen und ihrer Sicherheitsbeamten steht. Zudem haben die Gastgeber auf dem Gelände abseits der Konferenz einen Platz ausgewiesen, wo Proteste mit vorheriger Anmeldung zu bestimmten Uhrzeiten erlaubt sind. Den Protest am Donnerstag verfolgten mehrere ägyptische Sicherheitsleute in Zivilkleidung.