Tunnel in einer ehemaligen Salzmine in Turda (Rumänien). Hier soll es im Fall eines Atomunfalls sicherer sein.

Nukleares Risiko in der Ukraine: "Ein Unfall kann jederzeit passieren"

Die Gefahr eines nuklearen Unfalls in der Ukraine ist weiterhin nicht gebannt. Das erklärte der Direktor der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO), Rafael Grossi, in einem Gespräch mit Euronews. Als Beispiel nannte er die prekäre Situation um das Kernkraftwerk Saporischschja.