EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Jemen-Konflikt: USA verstärken Flotte im Golf von Aden

Jemen-Konflikt: USA verstärken Flotte im Golf von Aden
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Die USA verstärken laut Medienberichten ihre Flotte vor der jemenitischen Küste mit dem Flugzeugträger “Theodore Roosevelt” und einem

WERBUNG

Die USA verstärken laut Medienberichten ihre Flotte vor der jemenitischen Küste mit dem Flugzeugträger “Theodore Roosevelt” und einem Lenkwaffenkreuzer.

Hintergrund ist die Sorge vor Waffenlieferungen durch iranische Schiffe an die schiitischen Huthi-Rebellen im Jemen.

Seit Ende März bombardiert eine von Saudi-Arabien geführte regionale Allianz Stellungen und Waffenlager der Huthis.

Beim jüngsten Angriff saudischer Kampfflugzeuge auf eine mutmaßliche Militärbasis in der jemenitischen Hauptstadt Sanaa sind 40 Zivilisten getötet worden. Mehr als 300 Menschen erlitten nach Angaben von Krankenhausärzten Verletzungen.

Die angegriffene Basis liegt auf einer Anhöhe über dicht besiedeltem Gebiet. Durch die Wucht der Detonationen stürzten viele Wohnhäuser ein.

Nach UN-Angaben wurden im Jemen bei Luftangriffen und Kämpfen am Boden binnen vier Wochen 731 Menschen getötet.

Challiss McDonough vom Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen sagte:

“Unsere Teams im Jemen unterstützen trotz der Kampfhandlungen zehntausende Jemeniten und wir stellen auch Flüchtlingen Lebensmittel zur Verfügung.”

These families fled war in #Yemen: dangerous boat journey across Gulf of Aden to #Djibouti, then ferry to #Obockpic.twitter.com/UAzE0as68k

— challiss mcdonough (@challiss) April 15, 2015

Das Welternährungsprogramm versorgt mittlerweile auch provisorische Flüchtlingscamps außerhalb des Jemen. Zahlreiche Jemeniten sind auf dem Seeweg nach Dschibuti geflohen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Britisches Militär meldet Explosion vor der jemenitischen Küste in der wichtigen Straße von Bab al-Mandab

Kurioser Empfang am D-Day: Britische Fallschirmspringer müssen Pässe vorzeigen

Plante er einen Anschlag? : Kreml-Anhänger in Roissy festgenommen